| 20:24 Uhr

Nachholspiele
A-Klasse Süd: In Knopp steigt das nächste Spitzenspiel

A-Klasse Süd. „Das wird nicht einfach“, hatte der Spielleiter der SG Knopp-Wiesbach, gleich nach dem 6:1-Sieg gegen Maßweiler das Nachholspiel heute um 19 Uhr gegen die SG Battweiler-Reifenberg im Blick. „Auch das Spiel fängt bei 0:0 an“, sind für Mayer die beiden deutlichen Siege zuletzt keine Garantie. Allerdings vertraut der Spielleiter auf die gute Form. Von Fritz Schäfer

„Das wird nicht einfach“, hatte der Spielleiter der SG Knopp-Wiesbach, gleich nach dem 6:1-Sieg gegen Maßweiler das Nachholspiel heute um 19 Uhr gegen die SG Battweiler-Reifenberg im Blick. „Auch das Spiel fängt bei 0:0 an“, sind für Mayer die beiden deutlichen Siege zuletzt keine Garantie. Allerdings vertraut der Spielleiter auf die gute Form.

„Das wird ein heißer Tanz“, verspricht der Spielleiter der SG Battweiler, Michael Wolf. Auch wenn die Battweiler nicht so gerne auf die Tabelle schauen, liegen sie bei einem Spiel weniger nur vier Punkte hinter dem Tabellenführer Knopp. „Wir schauen nur auf das Spiel. Was dann noch kommt. Warten wir’s ab.“ Das Spiel werde sehr schwer. Zumal Knopp derzeit überragend spiele.

„Wir müssen auch in Ixheim gewinnen, um dran zu bleiben“, ist die Vorgabe von Contwigs Trainer Max Blum für das Spiel am Mittwoch, 19 Uhr, an der Römerstraße. Die Mannschaft habe die deftige 1:7-Niederlage in Wiesbach abgehakt. „Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen.“ Ixheims Trainer Oliver Schneider schaut immer noch nach unten. „Wir brauchen noch drei, vier Punkte, um sicher in der Klasse zu bleiben.“ Nach Contwig stehen weitere schwere Spiele auf dem Programm. „Da muss man alles mitnehmen, was geht.“



Für den TV Althornbach wird es bis zum Saisonfinale am Samstag, 26. Mai, gegen den TSC Zweibrücken II stressig. Von morgen Abend, 19 Uhr, in Stambach bis zum letzten Spieltag stehen an 24 Tagen noch acht Spiele auf dem Programm. Dabei kann das Team von Trainer Michael Greinert im Meisterschaftsrennen noch mitmischen. Doch soweit möchte Spielleiter Rolf Welle gar nicht vorausschauen.

Die SG Bechhofen-Lambsborn verspielte mit dem 2:2 (1:1) gegen Weilerbach II ihre letzte Chance auf den zweiten Platz. Titus Kamau und Kevin Brüll brachte die Gastgeber zwei Mal in Führung. Valerij Günter und Martin Föhr glichen für Weilerbach aus. Morgen um 19 Uhr, empfängt die SG das Schlusslicht Schönenberg II.