| 22:24 Uhr

Löw setzt gegen Russland auf Bewährtes

Frankfurt/Main. Erste Chance für Jérome Boateng, nächste Absage an Torsten Frings: Joachim Löw geht in Russland kein Risiko ein und verzichtet im brisanten Schlussspurt um das WM-Ticket auf große Personalrochaden. "Nur auf Unentschieden spielen, das liegt uns nicht, und das ist auch nicht mein Ansinnen: Ich möchte das Spiel in Russland gewinnen!", sagte Löw

Frankfurt/Main. Erste Chance für Jérome Boateng, nächste Absage an Torsten Frings: Joachim Löw geht in Russland kein Risiko ein und verzichtet im brisanten Schlussspurt um das WM-Ticket auf große Personalrochaden. "Nur auf Unentschieden spielen, das liegt uns nicht, und das ist auch nicht mein Ansinnen: Ich möchte das Spiel in Russland gewinnen!", sagte Löw. HSV-Verteidiger Boateng ist als sechster U 21-Europameister einziger Neuling im 24 Spieler umfassenden Aufgebot. Der Bremer Tim Wiese rückt für den erkrankten Schlussmann Robert Enke in den Kader. dpa