| 00:00 Uhr

Löw belohnt Herrmann mit Nominierung für die Nationalmannschaft

Frankfurt. Bundestrainer Joachim Löw gönnt einigen Weltmeistern eine längere Sommerpause, dafür steht Mönchengladbachs Patrick Herrmann vor seinem Debüt für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Löw berief Thomas Müller (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid ) und Marco Reus (Borussia Dortmund ) sowie den angeschlagenen Welttorhüter Manuel Neuer (München) nicht in sein 20-köpfiges Aufgebot für das Länderspiel gegen die USA mit Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann am 10. Juni in Köln sowie das EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar drei Tage später in Faro. sid

Der schnelle und torgefährliche Flügelstürmer wurde dagegen mit der Nominierung für seine überragenden Leistungen in der Rückrunde belohnt. Herrmann gehörte im März 2013 gegen Kasachstan schon mal zum Aufgebot, kam damals aber nicht zum Einsatz. Etwas überraschend nominierte Löw Antonio Rüdiger vom VfB Stuttgart , der gerade erst wieder von einer Verletzung genesen ist.

Im Fall von Neuer hat der Verzicht laut DFB medizinische Gründe. Bei Marco Reus (Dortmund) hielt sich Löw wie bei Julian Draxler (Schalke) eine Nachnominierung offen. "Marco und Julian haben keine einfache Saison hinter sich, wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und haben ihre Situation im Blick", erklärte der Bundestrainer : "Beide sind top professionell. Mit ihnen ist besprochen, dass sie sich bereithalten."

Verletzt fehlt der Schalker Benedikt Höwedes . Somit verbleiben noch 13 Weltmeister, darunter auch die in ihren Vereinen zuletzt kaum zum Zug gekommenen Lukas Podolski (Inter Mailand ), André Schürrle (VfL Wolfsburg ) und Sami Khedira (Real Madrid ).