| 23:09 Uhr

Lockerer Auftakt in Oslo

 Joshua Kimmich erzielt mit dem 2:0 seinen ersten Treffer für die A-Nationalmannschaft. Die Norweger Even Hovland (links) und Havard Nordtveit können es nicht verhindern. Foto: gambarini/dpa
Joshua Kimmich erzielt mit dem 2:0 seinen ersten Treffer für die A-Nationalmannschaft. Die Norweger Even Hovland (links) und Havard Nordtveit können es nicht verhindern. Foto: gambarini/dpa FOTO: gambarini/dpa
Oslo. Weltmeister Deutschland hat zum Auftakt der Qualifikation für die WM 2018 in Russland mit 3:0 (2:0) in Norwegen gewonnen. Die Treffer erzielten Thomas Müller, der zuvor 603 Minuten ohne Länderspiel-Tor war, und Joshua Kimmich, der erstmals in der Nationalelf traf. Klaus Bergmann,Arne Richter (dpa)

Mit weltmeisterlicher Souveränität hat die deutsche Fußball-Nationalelf den ersten Schritt auf dem weiten Weg zur Titelverteidigung 2018 in Russland gemacht. Angeführt vom nach der Europameisterschaft prompt wieder treffsicheren Thomas Müller gewann sie gestern Abend zum Auftakt der WM-Qualifikation in Oslo gegen Norwegen mit 3:0 (2:0).

Müller mit seinen Länderspieltoren 33 und 34 (15./60. Minute) sowie sein erstmals im Nationaltrikot erfolgreicher Münchner Mannschaftskollege Joshua Kimmich (45.) sorgten für einen entspannten Abend vor 26 793 Zuschauern.

Löw zieht mit Schön gleich



In seinem 139. Länderspiel als Bundestrainer, durch das Joachim Löw in der Rangliste mit Helmut Schön gleichzog und auf Platz zwei vorrückte, setzte er auf eine Startelf mit elf EM-Teilnehmern. Und die zeigte sich mit Ausnahme kleinerer Defensiv-Wackler über 90 Minuten überlegen. Die vom neuen Kapitän Manuel Neuer auf das Feld geführte Mannschaft übernahm schnell das Kommando, überzeugte mit großer Präsenz im norwegischen Strafraum und konnte sich stets auf die kreativen Momente des bestens aufgelegten Mesut Özil verlassen. Von der auch von Löw häufig beklagten Abschluss-Schwäche war diesmal nichts zu sehen.

Bei bestem Spätsommerwetter näherte sich der bei der EM torlose Müller nach acht Minuten erstmals dem von Rune Jarstein gehüteten norwegischen Tor an. Der Kopfball des 26-Jährigen geriet aber einen Tick zu ungenau. Zwei Minuten später scheiterte Benedikt Höwedes nach einer Kombination über Özil und Müller unglücklich an Jarsteins Fuß.

Danach war auch der Torwart machtlos. Nach Zuspiel von Özil eröffneten sich Müller innerhalb weniger Sekunden zwei Einschusschancen. Beim ersten Versuch traf er den Ball nicht und fiel hin, kam jedoch fix wieder auf die Beine und überwand Jarstein gedankenschnell mit links. Für Müller war es das erste Länderspiel-Tor nach 603 Minuten.

Defensive Nachlässigkeit

Kurz vor der Pause sorgte Kimmich mit einem Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck für die Vorentscheidung, nachdem der offensivstarke Münchner zuvor von Özil und Müller bestens in Szene gesetzt worden war. Im siebten Länderspiel belohnte sich EM-Entdeckung Kimmich mit seinem ersten Treffer - dies machte so manche defensive Nachlässigkeit wett.

Der Gegentreffer vor dem Seitenwechsel wirkte für die Norweger wie ein K.o. - sie liefen nach dem Seitenwechsel die fast nur noch hinterher und ließen der deutschen Mannschaft noch mehr Raum für Kombinationen als vorher. Exemplarisch dafür war die Entstehung des dritten Tores. Unbedrängt konnte Sami Khedira in aller Ruhe von rechts in den Strafraum flanken, in der Mitte fand er Müller. Gegen den platzierten Kopfball des Münchners hatte Jarstein erneut keine Abwehrchance.

Mit Ausnahme von zwei Chancen des eingewechselten Julian Brandt (77./83.) verwaltete die deutsche Mannschaft anschließend im Schongang das Ergebnis - und ersparte den Norwegern weitere bittere Momente.