| 00:11 Uhr

Liverpool verliert in Villarreal

Der ehemalige Hoffenheimer in Diensten des FC Liverpool, Roberto Firmino (li.), hat den Ball fest im Blick – genauso wie Villarreals Denis Suarez. Foto: cardenas/dpa
Der ehemalige Hoffenheimer in Diensten des FC Liverpool, Roberto Firmino (li.), hat den Ball fest im Blick – genauso wie Villarreals Denis Suarez. Foto: cardenas/dpa FOTO: cardenas/dpa
Villarreal/Lwiw. Ein Leckerbissen war das 1:0 zwischen dem FC Villarreal und dem FC Liverpool nicht. Beide Mannschaften agieren taktisch diszipliniert, neutralisieren sich aber gegenseitig. Dagegen hat der FC Sevilla mit dem 2:2 bei Schachtjor Donezk eine blendende Ausgangssituation. sid/dpa

Trainer Jürgen Klopp muss mit dem FC Liverpool um den Einzug ins Finale der Europa League bangen. Die Reds verloren das Halbfinal-Hinspiel beim FC Villarreal durch ein Gegentor in letzter Sekunde mit 0:1 (0:0) und gehen so mit einer Hypothek in das Rückspiel am nächsten Donnerstag an der heimischen Anfield Road.

Der eingewechselte Adrian Lopez (90.+2) brachte das "gelbe U-Boot" mit seinem Treffer in der Nachspielzeit einen großen Schritt in Richtung Endspiel am 18. Mai in Basel und sorgte beim englischen Tabellensiebten zwei Wochen nach dem 4:3 im denkwürdigen Viertelfinal-Rückspiel gegen Borussia Dortmund für Ernüchterung.

Die 24 500 Zuschauer sahen im ausverkauften Estadio El Madrigal zwei sehr kontrolliert agierende Mannschaften mit zaghaften Offensivbemühungen. Bei der kniffligen Aufgabe beim spanischen Tabellenvierten musste Klopp ohne Nationalspieler Emre Can, der wie Kapitän Jordan Henderson und Stürmer Divock Origi verletzt fehlte, sowie den wegen Dopings gesperrten Mamadou Sakho auskommen.



Der 18-malige englische Meister zeigte sich trotz der Ausfälle gegen den Leverkusen-Bezwinger Villarreal bissig in den Zweikämpfen, zwingende Torchancen hatten im ersten Durchgang jedoch Seltenheitswert.

Klopp, der bei seinem Amtsantritt im Herbst vergangenen Jahres den Fans einen Titel innerhalb der nächsten vier Jahre versprochen hat, setzte auch nach dem Seitenwechsel voll auf Spielkontrolle. In Strafraumnähe fiel den Reds meist nichts Gewinnbringendes ein. Spät starteten die Gastgeber dann aber doch ihre Schlussoffensive. In der 87. Minute bewahrte Schlussmann Simon Mignolet gegen Cedric Bakambu Liverpool noch vor dem Rückstand, dann ließen sich die Reds auskontern.

Titelverteidiger FC Sevilla hat den erneuten Einzug ins Europa-League-Finale vor Augen. Im Halbfinal-Hinspiel bei Schachtjor Donezk erreichte der Sieger der vergangenen beiden Jahre in Lwiw ein 2:2 (1:2). Damit reicht den Spaniern im Rückspiel in einer Woche vor heimischer Kulisse schon ein 0:0 oder 1:1. Donezk kämpft um den zweiten internationalen Titel nach dem Uefa-Pokal-Sieg 2009 im Finale gegen Werder Bremen . Vitolo (6.) und Kevin Gameiro (81.) trafen für Sevilla, zwischenzeitlich hatten Marlos (23.) und Taras Stepanenko (35.) das Spiel für Donezk gedreht.