| 00:00 Uhr

Limbach vor entscheidender Partie gegen Freisen

Verbandsliga Nord-Ost: Vor einem richtungsweisenden Spiel steht der FC Palatia Limbach am Sonntag ab 15 Uhr auf eigenem Platz, wenn der Vorletzte der Verbandsliga Nord-Ost im Abstiegsduell auf das Schlusslicht FC Freisen trifft. Nur mit einem Sieg kann sich die Palatia noch echte Hoffnungen auf den Klassenverbleib machen. Marija Herceg

"Unser jüngster Überraschungssieg in Ballweiler hat nur dann Wert, wenn wir jetzt nachlegen", sagt Palatia-Trainer Ralf König. Der Erfolg bei der DJK sei durchaus verdient gewesen, wenn seine Elf auch in der einen oder anderen Szene etwas Glück hatte. "Wir müssen alles geben, um Freisen zu schlagen." Doch die Gäste seien stärker, als der Tabellenstand es vermuten lasse. Zudem verweist König darauf, dass sich Freisen trotz eines Drei-Punkte-Rückstandes auf Limbach noch lange nicht aufgegeben hat, wie der 4:3-Auswärtssieg vor zwei Wochen beim SV Bliesmengen/Bolchen zeigte. Bis auf Jerome Forster kann Limbach in Bestbesetzung antreten.

DJK vor schwerem Spiel

Der SV Bliesmengen/Bolchen möchte die 1:3-Niederlage in Schiffweiler mit einem Heimsieg gegen den FC Marpingen am Sonntag korrigieren. Gelingt dies, würde der SVB mit dem Gegner den Platz in der Tabelle tauschen und sich wieder auf Rang neun verbessern. Bliesmengen-Trainer Udo Krummel: "Für uns geht es klar darum, unser Heimspiel zu gewinnen." Roberto Vuoso, der zuletzt mit einem Außenbandriss im Fuß ausgewechselt werden musste, fällt mindestens drei Wochen aus.

Mit fünf Punkten Rückstand auf die ersten Plätze fiel die DJK Ballweiler/Wecklingen nach der Heimpleite gegen den Limbach auf Platz sieben zurück. Spielertrainer Sascha Meyer: "Wir waren zwar in der zweiten Halbzeit otpisch überlegen, hätten vielleicht sogar einen Elfer bekommen können, aber Limbach hat ganz gut verteidigt." Vor einer schweren Aufgabe stehe die DJK am Samstag, wenn sie beim SV St. Ingbert antritt. "Der SV St. hat zuletzt gut gespielt." Bis auf Sascha Theis sind alle an Bord.