| 23:14 Uhr

Leverkusen fertigt „Wölfe“ ab

Leverkusens Torschütze zum 1:0, Julian Brandt (re.), wehrt sich gegen den Wolfsburger Vieirinha. Foto: Guido Kirchner/dpa
Leverkusens Torschütze zum 1:0, Julian Brandt (re.), wehrt sich gegen den Wolfsburger Vieirinha. Foto: Guido Kirchner/dpa FOTO: Guido Kirchner/dpa
Leverkusen. Der VfL Wolfsburg hat vor dem großen Champions-League-Spiel gegen Real Madrid viel Aufbauarbeit vor sich. Beim 0:3 in Leverkusen blieb der Vizemeister fast alles schuldig. Die Leverkusener rückten dagegen dichter an einen Königsklassen-Platz heran. Agentur

Bayer Leverkusen hat den VfL Wolfsburg im Rennen um einen Europacupplatz abgehängt. Die Rheinländer gewannen am Freitag 3:0 (1:0) und vergrößerten mit dem ersten Sieg nach zuvor vier Niederlagen gegen den VfL den Abstand zum deutschen Vizemeister auf sieben Punkte. Zudem kletterten die Leverkusener zum Auftakt des 28. Bundesliga-Spieltages zunächst vom sechsten auf den vierten Tabellenrang. Die Tore erzielten vor 29 239 Zuschauern Julian Brandt (27. Minute), Javier Chicharito Hernandez (73.) und Wladlen Jurtschenko (87.).

Die Niedersachsen verpassten nicht nur ihren 250. Liga-Erfolg, sondern müssen nun immer mehr um die Rückkehr auf die internationale Bühne bangen. Nach der schwachen Vorstellung am Rhein droht es für den Tabellen-Achten zudem im Champions-League-Viertelfinale am kommenden Mittwoch gegen Real Madrid sehr unangenehm zu werden.

"Das war nicht der Beweis dafür, dass wir noch berechtige Ambitionen auf einen Champions-League-Platz haben", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs . Er ärgerte sich darüber, dass die Gastgeber nach einem vermeintlichen Foul von Torschütze Chicharito an Dante vor dem 2:0. "Das war nicht in Ordnung, wie sich die Leverkusener da verhalten haben. Das hat aber nichts damit zu tun, dass Bayer Leverkusen das Spiel verdient gewonnen hat", erklärte Allofs. "Ich habe da ganz klar den Ball gespielt", beteuerte Chicharito und meinte zur Szene: "Das gehört zum Fußball."

Das Duell der Werksclubs war lange Zeit nur biederes Fußball-Handwerk mit viel Ballgeschiebe im Mittelfeld und in der ersten Halbzeit fast ohne aufregende Torraumszenen. Die erste sehenswerte Offensivaktion des Spiels führte auch zum Führungstreffer - für die Gastgeber: Nach einem Doppelpass mit Hakan Calhanoglu schoss Brandt flach ein. Für Belebung sorgte nach seiner Einwechslung in der 61. Minute für Nationalspieler Lars Bender, der nach fast fünfmonatiger Verletzungspause ein solides Comeback feierte, Bayer-Torjäger Chicharito. In der 73. Minute zirkelte der Mexikaner einen Distanzschuss ins rechte Eck zirkelte. Es war bereits sein 15. Liga-Treffer. Jurtschenko setzte noch einen drauf.