| 20:36 Uhr

Fußball-Bundesliga
Leipzig droht nach 0:0 in Salzburg das Europa-League-Aus

Leipzig. Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten RG Leipzig, hat Ralf Rangnick eine Job-Garantie als Sportdirektor gegeben – auch für den Fall eines sportlichen Scheiterns in dieser Spielzeit. dpa

„Dass es mit ihm als Trainer nicht funktionieren könnte, das sah ich bei ein, zwei Prozent Wahrscheinlichkeit. Aber selbst im Fall dieses Worst-Case-Szenarios würde für mich immer feststehen, dass Ralf unser sportlicher Motor bleibt“, sagte Mintzlaff vor der Europa-League-Partie gegen Red Bull Salzburg (bei Redaktionssschluss dieser Ausgabe noch nicht beendet).

Rangnick hatte die Mannschaft in der Sommerpause nach dem Weggang von Ralph Hasenhüttl übernommen. Für eine Saison ist er damit erneut Trainer und zugleich Sportdirektor der Leipziger. Im Sommer nächsten Jahres wird Julian Nagelsmann von der TSG Hoffenheim zum aktuellen Tabellenvierten wechseln. Rangnick wird dann nur noch Sportdirektor sein.

Nach einer 1:4-Niederlage zum Meisterschaftsauftakt bei Borussia Dortmund folgten zehn Ligaspiele ohne Niederlage – bis zum 0:1 am vergangenen Samstag auswärts gegen den VfL Wolfsburg. In der Europa League setzten die 2:3-Heimniederlage gegen RB Salzburg und die 1:2-Niederlage bei Celtic Glasgow die Mannschaft von Rangnick gehörig unter Druck. Mintzlaff betonte noch einmal, das klare Ziel sei, international zu überwintern.