| 00:47 Uhr

Leichtsinnsfehler abstellen

 Neben SGR-Kapitän Jochen Brunner (hinten) hat das Gros der Mannschaft bereits für die neue Saison unterschrieben. Foto: pma/Hutzler
Neben SGR-Kapitän Jochen Brunner (hinten) hat das Gros der Mannschaft bereits für die neue Saison unterschrieben. Foto: pma/Hutzler
Rieschweiler. Noch gerne erinnert sich der Trainer des Fußball-Verbandsligisten SG Rieschweiler (SGR), Tobias Weis, an den Gründonnerstag des vergangenen Jahres. Damals übernahm seine Mannschaft nach dem 2:1-Sieg beim SV Hermersberg die Tabellenführung in der Landesliga und legte damit die Basis zu Meisterschaft und Aufstieg

Rieschweiler. Noch gerne erinnert sich der Trainer des Fußball-Verbandsligisten SG Rieschweiler (SGR), Tobias Weis, an den Gründonnerstag des vergangenen Jahres. Damals übernahm seine Mannschaft nach dem 2:1-Sieg beim SV Hermersberg die Tabellenführung in der Landesliga und legte damit die Basis zu Meisterschaft und Aufstieg. Doch ein Jahr später treten die beiden Aufsteiger unter "ganz anderen Vorzeichen" an diesem Donnerstag (Anstoß 19 Uhr) gegeneinander an. Beide Mannschaften kämpfen gegen den Abstieg, wobei die SGR als Tabellenzwölfter mit 26 Punkten noch ein Zähler besser steht als der Tabellennachbar.

Druck ist gewaltig

"In Hermersberg hängen die Punkte hoch, beide Teams stehen gewaltig unter Druck", skizziert Tobias Weis, der nach seinem Wadenbeinbruch zum Zuschauen verdammt ist, die Lage. Nach dem Weggang von Spielmacher Kai Hildebrand in der Winterpause zur SG Eppenbrunn seien die Gastgeber "noch schwerer auszurechnen".



"Wir müssen kämpferisch und läuferisch dagegenhalten", lautet sein Appell an die Spieler. Zugleich fordert er "volle Konzentration" über 90 Minuten, denn in den letzten Wochen hätten individuelle Nachlässigkeiten seine Mannschaft entscheidende Punkte gekostet. Dennoch ist der SGR-Trainer der festen Überzeugung, dass "Kleinigkeiten die Partie entscheiden werden".

Während in Hermersberg bereits die A-Jugendspieler Kai Schlayer, Fabian Schäfer und Torhüter Fabian Titz auf der Bank sitzen, sind die ersten Neuverpflichtungen perfekt. Abwehrspieler Dirk Darsow, der bereits 2004 bei der SGR gespielt hat, kommt mit Mittelfeldspieler Max Blum vom TSC Zweibrücken. wk