| 23:20 Uhr

Leichtathletik
Spanien hat gute Chancen auf Ausrichtung 2023

London. (dpa) Spanien hat nach Ansicht von IAAF-Präsident Sebastian Coe guten Chancen, die Leichtathletik-WM 2023 auszurichten. Spanien habe bereits gezeigt, dass das Land solche Wettbewerbe gut ausrichten könne, sagte der Chef des Leichtathletik-Weltverbandes am Mittwoch in London. Für die Leichtathletik sei es wichtig, dass künftige Wettkämpfe an den richtigen Orten ausgetragen würden. „Wir müssen Städte finden, die uns helfen, mehr Menschen zu erreichen“, sagte der Brite. Bei der derzeitigen WM in London gehen bis 13. August mehr als 2000 Athleten aus rund 200 Ländern an den Start.

(dpa) Spanien hat nach Ansicht von IAAF-Präsident Sebastian Coe guten Chancen, die Leichtathletik-WM 2023 auszurichten. Spanien habe bereits gezeigt, dass das Land solche Wettbewerbe gut ausrichten könne, sagte der Chef des Leichtathletik-Weltverbandes am Mittwoch in London. Für die Leichtathletik sei es wichtig, dass künftige Wettkämpfe an den richtigen Orten ausgetragen würden. „Wir müssen Städte finden, die uns helfen, mehr Menschen zu erreichen“, sagte der Brite. Bei der derzeitigen WM in London gehen bis 13. August mehr als 2000 Athleten aus rund 200 Ländern an den Start.

Die WM 2019 soll trotz der derzeitigen diplomatischen Verwerfungen in Doha im Emirat Katar stattfinden. Mehrere arabische Staaten hatten Anfang Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu dem Golf-Emirat abgebrochen und eine Blockade gegen das Land verhängt. „Solche Probleme kommen und gehen“, sagte Coe. Zweifelhaft war auch die Vergabe 2019 an Eugene. Die IAAF mit ihrem ehemaligen Präsidenten Lamine Diack war stark in die Kritik geraten, nachdem der Verband im April 2015 ohne Bewerbungsverfahren und völlig überraschend der US-Stadt, Gründungsort des Sportartikelherstellers Nike, die WM zugesprochen hatte.