| 23:10 Uhr

Leichtathletik
Krause kehrt mit neuem Mut heute auf die Bahn zurück

Zürich. Die Tränen nach dem Sturz-Drama von London sind getrocknet. Mit einem Sturmlauf über 3000 Meter Hindernis will Gesa Felicitas Krause heute beim Diamond-League-Finale der Leichtathleten in Zürich die größte Enttäuschung ihrer Karriere hinter sich lassen. „Das Leben bietet neue Chancen“, sagt Krause. Knapp zwei Wochen nach der durch einen unverschuldeten Sturz eingebüßten Medaillenchance bei der WM kehrt die 25-Jährige auf die Bahn zurück.

Die Tränen nach dem Sturz-Drama von London sind getrocknet. Mit einem Sturmlauf über 3000 Meter Hindernis will Gesa Felicitas Krause heute beim Diamond-League-Finale der Leichtathleten in Zürich die größte Enttäuschung ihrer Karriere hinter sich lassen. „Das Leben bietet neue Chancen“, sagt Krause. Knapp zwei Wochen nach der durch einen unverschuldeten Sturz eingebüßten Medaillenchance bei der WM kehrt die 25-Jährige auf die Bahn zurück.

Im Kampf um den 50 000-Dollar-Jackpot, der erstmals an alle Sieger der jeweils 16 Finals in Zürich und acht Tage später in Brüssel ausgeschüttet wird, trifft Krause neben Weltmeisterin Emma Coburn (USA) auch auf Celliphine Chespol aus Kenia, durch deren Stolperer sie im WM-Endlauf bei etwa 700 Metern zu Fall gebracht worden war.

Favorit auf den Jackpot ist Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter. Er muss sich gegen Landsmann Thomas Röhler behaupten. Als Außenseiter geht Mateusz Przybylko im Hochsprung an den Start.