| 21:18 Uhr

KSG Zweibrücken I hat längeren Atem

 Thorsten Machura von der KSG Zweibrücken steuerte zum Heimsieg gegen die SG Contwig/Rimschweiler 892 Holz bei. Foto: May
Thorsten Machura von der KSG Zweibrücken steuerte zum Heimsieg gegen die SG Contwig/Rimschweiler 892 Holz bei. Foto: May
Zweibrücken. In der Zweiten Landesliga der Sportkegler gewann die KSG Zweibrücken das Lokalderby auf den Bahnen des Roten Ochsen gegen SG Contwig/Rimschweiler mit 5269:5206 (wir berichteten). Jürgen Justus (900) und Thorsten Machura (892) sicherten bereits einen Vorsprung von 72 Holz gegen Harald Reder (873) und Karl-Heinz Nunold (847)

Zweibrücken. In der Zweiten Landesliga der Sportkegler gewann die KSG Zweibrücken das Lokalderby auf den Bahnen des Roten Ochsen gegen SG Contwig/Rimschweiler mit 5269:5206 (wir berichteten). Jürgen Justus (900) und Thorsten Machura (892) sicherten bereits einen Vorsprung von 72 Holz gegen Harald Reder (873) und Karl-Heinz Nunold (847). Christoph Ebersold (840) und die Kombination Fred Mörz, der nach 150 Wurf ausgewechselt wurde (617), mit Wolfgang Straß (210) zusammen (827) verspielten die Führung gegen Alexander Funke (858) und Gernot Leiner (894). Mit einem Rückstand von 13 Holz gingen Kai-Uwe Zimmermann (898) und der hervorragende Volker Teucke (912) gegen Franz Bernecke (843) mit Hans-Jürgen Weber (891) auf die Bahn und sicherten noch den Heimsieg mit 63 Holz.

Die Wende verpast

Die KSG Zweibrücken 2 verlor in der Bezirksliga I mit sechs Holz bei der SG Landstuhl/Miesau 1 mit 5083:5089. Tim Ebersold (776) und Jannik Schlag (867) büßten bereits 70 Holz ein. Diesen Rückstand verkürzten Erwin Wiehn (813) und Uwe Zimmermann (878) auf 26 Holz. Doch Frank Küstner (844) gab noch einmal elf LP ab, sodass es dem hervorragenden Norbert Machura ( 905), der 31 Holz gut machte, nicht mehr gelang, dem Spiel die entscheidende Wende zu geben.



In der Bezirkklasse I verlor die KSG Zweibrücken 4 mit 28 Holz gegen SWK Kaiserslautern 2 mit 1611:1639. Gerd Fallböhmer (393) und Ulrich Kopf mit (408) schickten das Schlusspaar mit einem Rückstand von 16 Holz auf die Bahnen. Doch Karl Eschenbaum (409) und Peter Hub (401) schafften es nicht, das Spiel noch zu drehen, sondern gaben noch weitere zwölf Holz ab.

Die KSG Zweibrücken 5 gewann ihr Heimspiel in der Bezirksklasse III gegen SKC Sippersfeld mit 144 Holz (1516:1372). Lothar Knoblauch (327) der an diesem Tag schlecht abräumte, nur (66) gab wohl 41 Holz ab, doch Bernd Weber (374) verkürtze den Rückstand auf 29 Holz. Der gut aufgelegt Peter Ottmann (423) holte den Rückstand auf und baute gar die Führung auf 93 Holz aus. Dem wollte Günter Zerbst (392) nicht nachstehen, der auf den Vorsprung noch einmal 51 Holz zum überzeugenden Heimerfolg draufsattelte. red