| 22:58 Uhr

Kontinuität in Dortmund

 Jürgen Klopp hat seinen BVB-Vertrag verlängert. Foto: Kurek/dpa
Jürgen Klopp hat seinen BVB-Vertrag verlängert. Foto: Kurek/dpa
Dortmund. Der deutsche Fußballmeister Borussia Dortmund plant die Zukunft mit den Architekten seines Erfolgs und setzt in der sportlichen Führung weiter auf Kontinuität. Nach BVB-Angaben vom Montag wurden die im Juni 2014 auslaufenden Verträge mit Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Zorc vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2016 verlängert

Dortmund. Der deutsche Fußballmeister Borussia Dortmund plant die Zukunft mit den Architekten seines Erfolgs und setzt in der sportlichen Führung weiter auf Kontinuität. Nach BVB-Angaben vom Montag wurden die im Juni 2014 auslaufenden Verträge mit Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Zorc vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2016 verlängert. "Wir freuen uns, dass wir die Verträge so frühzeitig verlängern konnten. Beide haben in den letzten Jahren hervorragende Arbeit geleistet", sagte Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung.Damit hat der Club nicht nur seine Anhänger erfreut, sondern auch die Anleger: Die Borussia-Aktie sprang nach Veröffentlichung der Nachricht - gegen den allgemeinen Markttrend - spontan um gut 2,4 Prozent auf 2,31 Euro. Später legte sie sogar bis auf 2,35 Euro zu, in der Spitze ein Plus von mehr als vier Prozent.

Für die Dortmunder Clubführung stand die Fortsetzung der gemeinsamen Zusammenarbeit mit Klopp und Zorc nie infrage. "Wir werden unsere Ziele nun mit personeller Kontinuität und maximalem Elan weiter verfolgen", sagte Watzke. Der BVB-Chef habe in den Gesprächen mit dem Trainer und dem Sportdirektor den Eindruck gewonnen, dass beide enorme Leidenschaft verspüren, die Zukunft der Borussia mitzugestalten.

Klopp, der 2008 vom FSV Mainz 05 zum BVB wechselte, betonte, dass er eine Riesenlust habe, die Entwicklung des BVB weiter voranzutreiben. "Ich habe das Glück, bei einem großartigen Verein arbeiten zu dürfen. Dass uns Borussia Dortmund für einen so langen Zeitraum das Vertrauen schenkt, wissen wir zu schätzen", so der BVB-Coach.dpa