| 23:11 Uhr

Fußball-Bundesliga
Köln verliert 2:3 gegen den VfB und leidet mit Horn

Köln. (dpa) Timo Horn sackte auf die Knie, Dominique Heintz lag auf dem Rasen und die Fans blieben total ruhig. Der Abstieg aus der Fußball-Bundesliga rückt für den 1. FC Köln immer näher. „Das ist unfassbar, was die Mannschaft in dieser Saison wegstecken muss. Wir haben die beste Halbzeit der Saison gezeigt und die Stuttgarter an die Wand gespielt“, meinte FC-Torhüter Timo Horn nach der 2:3 (1:2)-Niederlage gegen den VfB Stuttgart. Damit liegen die Kölner neun Runden vor Saisonschluss acht Punkte hinter dem Relegationsrang.

(dpa) Timo Horn sackte auf die Knie, Dominique Heintz lag auf dem Rasen und die Fans blieben total ruhig. Der Abstieg aus der Fußball-Bundesliga rückt für den 1. FC Köln immer näher. „Das ist unfassbar, was die Mannschaft in dieser Saison wegstecken muss. Wir haben die beste Halbzeit der Saison gezeigt und die Stuttgarter an die Wand gespielt“, meinte FC-Torhüter Timo Horn nach der 2:3 (1:2)-Niederlage gegen den VfB Stuttgart. Damit liegen die Kölner neun Runden vor Saisonschluss acht Punkte hinter dem Relegationsrang.

Vor 50 000 Zuschauern hatten die Gastgeber die Partie fest im Griff und hätten durchaus höher führen können als 1:0 durch das Tor von Claudio Pizarro (7.), der bei seinem Startelf-Debüt erstmals seit einem Jahr wieder traf. Doch statt die Möglichkeiten zu nutzen und nachzulegen, hatte Nationalstürmer Mario Gomez seinen großen Auftritt vor der Pause. Innerhalb von nicht mal zwei Minuten traf der Stuttgarter zweimal zur völlig überraschenden Führung und nach einem gewaltigen Patzer von Horn.

„Den muss ich im Schlaf halten. Das ist in dieser Situation besonders brutal“, sagte der Torhüter. Für Gomez war es ein gelungener Auftritt, obwohl der VfB im ersten Abschnitt eine ganz schwache Leistung gezeigt hat. „Ich hab schon ganz andere Gurkentore geschossen“, meinte Gomez. Als dann Andreas Beck auf 3:1 erhöhte (57.) war die Partie entschieden, der Anschlusstreffer durch den direkt verwandelten Freistoß von Milos Jojic (86.) kam zu spät.