| 00:31 Uhr

Knopp konzentriert sich auf Platz zwei

 Der TSCler Klaus Wiebe (links) klärte im Spitzenspiel der Kreisklasse gegen den TuS Rimschweiler vor Eugen Hergert. Foto: Wille
Der TSCler Klaus Wiebe (links) klärte im Spitzenspiel der Kreisklasse gegen den TuS Rimschweiler vor Eugen Hergert. Foto: Wille
Kreisliga West: Der SV Martinshöhe zieht an der Tabellenspitze einsam seine Kreise und liegt bereits neun Punkte vor dem Tabellenzweiten Knopp. Während Martinshöhe das schwere Spiel in Waldfischbach vor sich hat, reist Knopp als Favorit zum Schlusslicht Höheischweiler. "Wir dürfen den Höheischweiler auf keinen Fall unterschätzen", warnt Trainer Bernd Sefrin seine Spieler

Kreisliga West: Der SV Martinshöhe zieht an der Tabellenspitze einsam seine Kreise und liegt bereits neun Punkte vor dem Tabellenzweiten Knopp. Während Martinshöhe das schwere Spiel in Waldfischbach vor sich hat, reist Knopp als Favorit zum Schlusslicht Höheischweiler. "Wir dürfen den Höheischweiler auf keinen Fall unterschätzen", warnt Trainer Bernd Sefrin seine Spieler. "Wir müssen jeden Gegner ernst nehmen. Wir laufen nicht ins offene Messer", lautet Sefrins Devise.Für den Knopper Trainer gilt es, zunächst einmal den zweiten Platz zu verteidigen. "Das wird schwer genug." Denn inzwischen ist der TuS Wattweiler bis auf vier Punkte herangerückt. Zuletzt gab es für den Dritten einen 5:3-Sieg in Weselberg. "Wir haben einen guten Lauf, und den wollen wir am Sonntag in Bottenbach fortsetzen", betont Trainer Christian Kolenda. Aber schon in Wattweiler habe Bottenbach stark aufgespielt. Wattweiler gewann 3:1. Mit dem Selbstvertrauen aus den letzten Spielen im Rücken reist Wattweiler optimistisch an. Mittelbach drehte am Sonntag in Kleinsteinhausen mit neun Mann einen Rückstand zu einem 2:1-Sieg. Mit der Einstellung kann die Elf von Sanel Nuhic auch in Weselberg bestehen. sf Kreisklasse West: Mit einem Sieg gegen den SV Contwig II will der FC Oberauerbach seine Aufholjagd. Dabei ist der Siebte am Sonntag (Anstoß 14.45 Uhr) gegen das Schlusslicht klarer Favorit. Zumal die Elf von Trainer Rainer Burkart "die Mannschaft der Stunde" ist. Mit hohen Ansprüchen gestartet, hagelte es nach dem Auftaktsieg in Contwig (4:1) Niederlagen in Serie. Doch seit dem 13. September ist der FCO bei acht Siegen und einem Remis ungeschlagen. Mit 32 Punkten beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz zwei nur noch fünf Punkte. Mit Ausnahme von Sascha Burkhart kann der FCO-Trainer in Bestbesetzung antreten. Vor lösbaren Aufgaben steht das Spitzentrio. Herbstmeister Rimschweiler spielt am Sonntag um 14.30 Uhr bei Herschberg II, die VBZ II empfängt Dellfeld und der TSC II hat Harsberg zu Gast (13 Uhr).ulz