| 00:00 Uhr

Kegeln: KSG Zweibrücken I lehrt Heimmannschaften das Fürchten

Zweibrücken. Drei Siege und eine Niederlage verbuchten die Sportkegler der KSG Zweibrücken am 6. Spieltag. Auswärts noch ungeschlagen bleibt die erste Mannschaft in der Regionalliga nach dem 5361:5325-Sieg bei SG Rapid Pirmasens. red

Die erste Mannschaft der KSG Zweibrücken gewann in der Regionalliga das Derby bei der SG Rapid/GW Pirat Pirmasens mit 5361:5325-Holz. Auf den Plattenbahnen des ESV Pirmasens verschafften sich die Gäste von Beginn an leichte Vorteile. Trotz eines Endspurts der Gastgeber verteidigten die KSG-Kegler ihren Vorsprung. Im Startertrio spielte ein formverbesserter Wolfgang Strass (890), Thorsten Machura (865) und ein konstanter Jürgen Justus (905). Im Schlusstrio agierten Christof Ebersold (885), Nicolai Bastian (890) und der Mannschaftsbeste Volker Teucke (926). Bei 8:4-Zählern beträgt der Abstand des Vierten zum Tabellenführer KG Heltersberg nur zwei Punkte. Für die KSG war es der dritte Sieg im dritten Auswärtsspiel.

Die Zweite der KSG gewann bei den KF Sembach in der Gruppenliga West mit 5374:5288-Holz. Nach Karl Eschenbaum (925), Fred Mörz (908), Uwe Zimmermann (869) und Erwin Wiehn (877) machten Marco Göller (914) und Norbert Machura (881) den Sieg perfekt. Somit bleibt die zweite Mannschaft der KSG mit 8:0-Punkten weiterhin ungeschlagen.

Die Dritte gewann in der Gemischten Klasse West auf den Bahnen im Roten Ochsen in Ixheim mit 1593:1481 gegen die BW Neuhemsbach. Die 100-Wurf-Spezialisten bestätigten ihre Favoritenrolle. Den Grundstein legten zu Beginn Gerd Fallböhmer (417) und Jannik Schlag (401), sodass Bernd Schmidt (379) und Peter Hub (396) keine Probleme hatten, den Sieg zu sichern. Bei 6:6-Punkten liegt die Mannschaft im Mittelfeld.

Lediglich das vierte KSG-Team tanzte in der Gemischten Klasse West II gegen BW Neuhemsbach II aus der Reihe und verlor mit 1503:1575-Holz. Zu Beginn starteten Lothar Knoblauch (339) und Bernd Weber (409). Das Schlusspaar, Tim Ebersold (377) und Jannik Schlag (378), vermochte der Partie keine Wende mehr zu geben. Nach der Heimniederlage ist das dritte Team mit 8:4-Punkten aus der Spitzengruppe gefallen.