| 20:21 Uhr

Kegeln: KSG Bexbach strebt Klassenverbleib in Landesliga an

 Der Bexbacher Neuzugang Martin Bölk verfügt über 100 Bundesligaeinsätze. Foto: ke
Der Bexbacher Neuzugang Martin Bölk verfügt über 100 Bundesligaeinsätze. Foto: ke
Bexbach/Homburg. Die Sportkegler starten am Wochenende in die Saison mit zwölf Mannschaften aus dem Kreisgebiet. Das Hauptinteresse dürfte das Abschneiden der KSG Bexbach in der Landesliga gelten, die das Image einer "Fahrstuhlmannschaft" ablegen will. Zum Klassenverbleib sollen die Neuzugänge Tobias Leißmann und Martin Bölk bei der KSG beitragen

Bexbach/Homburg. Die Sportkegler starten am Wochenende in die Saison mit zwölf Mannschaften aus dem Kreisgebiet. Das Hauptinteresse dürfte das Abschneiden der KSG Bexbach in der Landesliga gelten, die das Image einer "Fahrstuhlmannschaft" ablegen will. Zum Klassenverbleib sollen die Neuzugänge Tobias Leißmann und Martin Bölk bei der KSG beitragen. Bölk kommt vom TuS Wiebelskirchen-Rombach und bringt die Erfahrung von über 100 Bundesliga-Einsätzen mit.Komplettiert wird der Kader mit Kai Schiestel, Joachim Leißmann, Dieter Kreischer, Markus Weihmann, Matthias Homberg und Marco Eifler. Die KSG Bexbach startet an diesem Samstag um 16.45 Uhr in der Höcherberg-Halle gegen die die Kegelfreunde Oberthal in die Saison.

In der Liga Süd ist neben dem KSC Homburg, die KSG Bexbach II als Aufsteiger vertreten Vier Vereine stellt der Kreis in der Bezirksklasse. Der SK Erbach unternimmt einen weiteren Versuch, sich die Meisterschaft zu sichern. Ebenfalls am Start sind der KSC Homburg II, die KSG Bexbach III und die SKG Kirkel-Rohrbach. Die SK Erbach II, KSC Homburg III und SKG Kirkel-Rohrbach II starten in der Kreisklasse.

Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch die KSG Bexbach IV und die SKG Kirkel-Rohrbach III, die in der A-Klasse in die Vollen gehen werden. ke