| 23:28 Uhr

Kathrin Hölzl will "Bäume ausreißen"

Sölden. Der Gedanke an Olympia schwebt schon jetzt über allem, aber erst einmal wollen Maria Riesch, Kathrin Hölzl (Foto: dpa) & Co. den Saisonstart meistern. Gut 100 Tage vor den Winterspielen als Höhepunkt geht es für die Skirennfahrer am Wochenende auf dem Gletscher im österreichischen Sölden um die ersten Weltcup-Punkte des Winters

Sölden. Der Gedanke an Olympia schwebt schon jetzt über allem, aber erst einmal wollen Maria Riesch, Kathrin Hölzl (Foto: dpa) & Co. den Saisonstart meistern. Gut 100 Tage vor den Winterspielen als Höhepunkt geht es für die Skirennfahrer am Wochenende auf dem Gletscher im österreichischen Sölden um die ersten Weltcup-Punkte des Winters. "Wir haben uns im Sommer nicht auf die faule Haut gelegt und ich bin froh, dass wir nach Sölden eine Orientierung haben", sagte der deutsche Alpin-Direktor Wolfgang Maier. "Aber die Big Points werden im Februar und März vergeben." Dann soll nicht nur das Damen-Team um die beiden Weltmeisterinnen Riesch und Hölzl in Topform sein, sondern auch Felix Neureuther nach einer Medaille greifen. Den Saisonauftakt lässt der Partenkirchener wegen einer Grippe aus. In 3000 Metern Höhe steht schon traditionell der erste Riesenslalom der Saison auf dem Programm, dem sich die Athleten mit einer Mischung aus Vorfreude, Lampenfieber und Unbehagen nähern. "Beim ersten Rennen ist es besonders schwer zu sagen, ob man Fünfter oder Dritter wird. Das ist schwierig einzuschätzen", sagte die 25-jährige Hölzl, die als Weltmeisterin jetzt die Gejagte ist und der größte deutsche Trumpf. In der Vorbereitung wurde sie zwischenzeitlich durch eine Blutvergiftung nach einer Blase am Zeh gestoppt, jetzt sprüht sie vor Tatendrang und Energie. "Ich bin topfit und fühle mich, als könnte ich Bäume ausreißen." Bislang standen bei der zweimaligen Podestfahrerin Hölzl in Sölden, wo Martina Ertl 2003 als letzte Deutsche gewann, zwei achte Ränge zu Buche. Diesmal könnte es gerne etwas mehr sein. "Die Katy ist gut drauf. Wenn alles gut geht, traue ich ihr einen Podestplatz zu", sagte Riesch. dpa