| 23:03 Uhr

Kapitän Bolt verspricht ein großes Spektakel

Melbourne. Die „Nitro Athletics“ feiern in Melbourne ihre Premiere. sid

() Usain Bolt hat sich noch nicht entschieden. Läuft der Superstar jetzt die 60 oder die 150 Meter? Oder doch in einer der drei Staffeln? Bolt macht ein großes Geheimnis aus seinem ersten Auftritt im Jahr 2017, aber eines ist für den Jamaikaner klar: Die "Nitro Athletics" in Melbourne werden ein Spektakel.

"Das wird Leichtathletik sein, wie sie nie zuvor zu sehen war", sagt Bolt über die neue Serie, mit der die Leichtathletik ihr Image aufpolieren will. Und wer könnte ein besseres Zugpferd sein als der 30-Jährige mit dem Glamour-Faktor. Bolt führt in Australien seine "Bolt Allstars" als Kapitän in den neuen Teamwettbewerb, der laut Veranstalter nicht weniger als der Beginn einer "neuen Ära" in der Leichtathletik sein soll. Es geht gegen England, Australien, China, Japan und Neuseeland - jede Mannschaft besteht aus jeweils zwölf Frauen und Männern. In den Kategorien "Teamwork, Kraft, Technik und Ausdauer" kämpfen Bolt und Co. an diesem Samstag, Donnerstag (9. Februar) und im Finale nächste Woche (11. Februar) um Punkte. Das Besondere: Neben traditionellen Disziplinen stehen auch komplett neue Wettbewerbe auf dem Programm. Es gibt Hürden- und Medley-Staffeln, ein Meilen-Rennen, in dem jede Runde der Letzte ausscheidet, oder Zielwurf mit dem Speer.

Aber es geht auch um Strategie und Taktik, so kann etwa der Teamkapitän ein "Power Play" wählen, dann verdoppelt sich in dieser Disziplin die erreichte Punktzahl, für Fehlstarts werden Zähler abgezogen, außerdem tragen die Athleten Mikrofone. Weltverbands-Präsident Sebastian Coe ist begeistert von der "mutigen, frechen Idee".