| 22:11 Uhr

Judoka Jasmin Külbs scheidet auch in Düsseldorf früh aus

Düsseldorf. Ihre Chance, Punkte im Kampf um das Olympia-Ticket für Rio (Brasilien) gutzumachen, hat Jasmin Külbs erneut verpasst. Beim Heim-Grand-Prix in Düsseldorf verlor die Schwergewichtlerin des 1. JC Zweibrücken nach einem Freilos ihren ersten Kampf. Svenja Kissel

Durch Ippon musste sie sich der Brasilianerin Maria Suelen Altheman, Nummer 21 der Welt, geschlagen geben. "Es läuft derzeit wenig zusammen", sagt Heimtrainer Stephan Hahn, "aus dem Kampf lässt sich wenig Positives herausziehen". Külbs befände sich in einer kleinen Krise Die 24-Jährige konnte damit nach dem frühen Aus beim Auftakt-Grand-Prix in Havanna (Kuba) sowie beim Grand-Slam in Paris (Frankreich) auch in Düsseldorf nicht in die Finalrunde einziehen und sich damit einen Vorteil im Zweikampf mit Franziska Konitz um das Schwergewichts-Ticket für Olympia verschaffen. Konitz musste aufgrund einer Verletzung pausieren. Der Druck würde nun auch in den verbleibenden drei Quali-Monaten für Rio nicht weniger, die Aufgaben nicht leichter, betont Hahn. "Die Verantwortlichen wollen jetzt natürlich sehen, wer sich in der Weltspitze behaupten kann. Jasmin kann es besser als zuletzt. Aber wir müssen abwarten, ob sie es schafft, das auf die Matte zu bringen."