| 23:40 Uhr

Frauenfußball-Nationalmannschaft
Jones holt Schmidt zurück

Frankfurt. (sid) Bundestrainerin Steffi Jones hat Bianca Schmidt vor ihrem „Schicksalsspiel“ ins Aufgebot der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft zurückgeholt. Die Defensivspielerin des Bundesligisten Turbine Potsdam gehört beim letzten Länderspiel des Jahres gegen Frankreich am 24. November in Bielefeld (17.58 Uhr/ARD) nach zweijähriger Pause wieder zum 24-köpfigen Kader. Auch Spielführerin Dzsenifer Marozsan ist dabei. „Bianca hat sich in den vergangenen Monaten durch kontinuierlich gute Leistungen im Verein wieder in unser Blickfeld gespielt. Sie ist zweikampfstark, athletisch und verfügt über eine gute Grundschnelligkeit“, sagte Jones, die nach der enttäuschenden EM und den zuletzt wenig überzeugenden Leistungen ihrer Mannschaft unter Druck steht.

Das Spiel gegen Frankreich sei mit Blick auf die WM-Qualifikation „ein wichtiger Gradmesser, ob wir uns leistungsmäßig auf einem Weg befinden, der uns hoffen lassen kann, dieses Ziel zu erreichen“, hatte Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), zuletzt unmissverständlich gesagt.

Jones muss auf zahlreiche verletzte Spielerinnen verzichten. Es fehlen Pauline Bremer, Sara Däbritz, Carolin Simon, Sara Doorsoun und Kristin Demann. Marozsan kehrt nach ihrem Jochbeinbruch in die Mannschaft zurück.

Das Duell mit den Französinnen wird nach dem 11:0-Pflichtsieg in der WM-Qualifikation gegen die Färöer Ende Oktober eine echte Herausforderung. „Sie werden uns in allen Belangen fordern“, sagte Jones: „Für uns ist das ein optimaler Test auf hohem Niveau, der uns zeigen wird, wo wir stehen.“