| 21:11 Uhr

Joachim Löw beruft drei Neulinge in die Nationalmannschaft

Erfurt. Pause für Mesut Özil , Teilzeitarbeit für Toni Kroos und Sami Khedira : Bundestrainer Joachim Löw gönnt seinen strapazierten Stars eine Auszeit. Während Spielmacher Özil im WM-Qualifikationsspiel in San Marino und beim Länderspiel-Klassiker in Italien komplett geschont wird, werden die Weltmeister Kroos und Khedira wohl nur im Pflichtspiel am 11. November (20.45 Uhr/RTL) in Serravalle zum Einsatz kommen und auf das Duell der viermaligen Weltmeister vier Tage später in Mailand (20.45 Uhr/ARD) verzichten. sid

Pause für Mesut Özil , Teilzeitarbeit für Toni Kroos und Sami Khedira : Bundestrainer Joachim Löw gönnt seinen strapazierten Stars eine Auszeit. Während Spielmacher Özil im WM-Qualifikationsspiel in San Marino und beim Länderspiel-Klassiker in Italien komplett geschont wird, werden die Weltmeister Kroos und Khedira wohl nur im Pflichtspiel am 11. November (20.45 Uhr/RTL) in Serravalle zum Einsatz kommen und auf das Duell der viermaligen Weltmeister vier Tage später in Mailand (20.45 Uhr/ARD) verzichten.

"Eine Winterpause wie in der Bundesliga haben die Spieler in den internationalen Topligen in dieser Form nicht. Daher ist es gut, in Einzelfällen gerade diesen Spielern, die sowohl im Verein als auch bei uns regelmäßig spielen, auch mal eine Pause einzuräumen", sagte der beim DFB-Bundestag in Erfurt weilende Löw.

Seine Schonungsmaßnahmen bieten anderen Spielern auch mit Blick auf den Confed Cup 2017 in Russland eine Chance: Benjamin Henrichs (Leverkusen), Yannick Gerhardt (Wolfsburg) und Serge Gnabry (Bremen) stehen etwas überraschend im Aufgebot und dürfen auf ihr Nationalmannschafts-Debüt hoffen. "Wir wollen jungen Spielern immer wieder auch eine Chance geben, sich bei uns zu zeigen. Jetzt wollen wir Serge Gnabry, Yannick Gerhardt und Benjamin Henrichs sehen, die wir ja auch aus der U21 kennen. Ihre guten Leistungen in den letzten Monaten haben wir registriert", sagte Löw. Auch wieder dabei ist Mario Gomez.