| 00:53 Uhr

Jasmin Külbs scheidet gegen die Nummer fünf der Welt aus

Zweibrücken/Düsseldorf. Ein schweres Los hat die C-Kader-Athletin Jasmin Külbs beim Judo-Grand-Prix in Düsseldorf erwischt. Gleich in der ersten Runde in der Klasse über 78 Kilogramm musste die Kämpferin des 1. Judo-Clubs Zweibrücken gegen die Nummer fünf der Welt, Lucija Polvader, auf die Matte. Gegen die spätere Turniersiegerin aus Slowenien musste sich die 20-Jährige geschlagen geben

Zweibrücken/Düsseldorf. Ein schweres Los hat die C-Kader-Athletin Jasmin Külbs beim Judo-Grand-Prix in Düsseldorf erwischt. Gleich in der ersten Runde in der Klasse über 78 Kilogramm musste die Kämpferin des 1. Judo-Clubs Zweibrücken gegen die Nummer fünf der Welt, Lucija Polvader, auf die Matte. Gegen die spätere Turniersiegerin aus Slowenien musste sich die 20-Jährige geschlagen geben. Mit der Niederlage in der ersten Runde reichte es für Külbs auch nicht für die Trostrunde. "Jasmin ist nicht unzufrieden mit dem Kampf", sagte Trainer Stephan Hahn. Sie habe ihn lange offen gehalten. Auf der Leistung könne Külbs aufbauen.An den Grand-Prix schließt sich ab heute ein dreitägiges internationales Trainingscamp an, zu dem Jasmin Külbs ebenfalls eingeladen ist. Im Vergleich mit der Weltelite geht es für die Zweibrücker Athletin darum, sich weiterzuentwickeln und Erfahrung zu sammeln, erklärte Hahn. ski