| 22:53 Uhr

Regionalliga-Topspiel
In der Manier eines Titelkandidaten

Aggressiv wurden die Zweikämpfe im Spitzenspiel geführt. Der Ulmer Luigi Campagna (li.) hatte hier die Nase vor dem Torschützen des FC Homburg Patrick Dulleck.
Aggressiv wurden die Zweikämpfe im Spitzenspiel geführt. Der Ulmer Luigi Campagna (li.) hatte hier die Nase vor dem Torschützen des FC Homburg Patrick Dulleck. FOTO: Markus Hagen
Ulm. Aufsteiger FC Homburg bezwingt den SSV Ulm auswärts souverän mit 2:0 und verteidigt die Spitzenposition. Von Markus Hagen

Einen super Start hat der FC Homburg erwischt. Nicht nur in die Partie beim SSV Ulm, sondern auch in die Saison der Fußball-Regionalliga Südwest. Der Aufsteiger setzte seinen Lauf mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg im Spitzenspiel fort und festigte damit die Tabellenführung.

„Meine Mannschaft hat das gegen einen starken SSV Ulm super gemacht“, freute sich FCH-Trainer Jürgen Luginger nach dem fünften Sieg in Folge. „Unsere wenigen Torchancen haben wir hervorragend zum souveränen und hoch verdienten Erfolg genutzt.“ Mit dem ersten Torschuss der Begegnung am Samstagnachmittag im Donaustadion ging der Gast aus Homburg in Führung. Christopher Theisen legte auf Patrick Dulleck auf und der letztjährige Oberliga-Torjäger Nummer eins schoss den FC Homburg nach 13 Minuten mit 1:0 in Front. Ulm fiel in der Folgezeit nicht viel ein. Die FCH-Defensive kontrollierte mühelos die Spitzen Vitalij Lux und Steffen Kienle. „Wir haben praktisch nichts zugelassen“, lobte Luginger. Einzig ein 25-Meter-Knaller von Felix Nierichlo (42.) bedeutete Gefahr für das Tor der Grün-Weißen. Aber Homburgs Torwart David Salfeld klärte glänzend. Für Ulm war diese Szene die einzige echte Torgelegenheit in den 90 Minuten.

Davor hätte der FCH durch Patrick Dulleck und Tom Schmitt (36.) schon auf 2:0 erhöhen können. Zudem hatte der Gastgeber Riesenglück, dass eine missglückte Rückgabe von Ardian Morina (38.) nicht zum Eigentor wurde und damit zum zweiten Treffer des FCH führte, sondern am Außenpfosten landete.



Gerade zu optimal begann dann auch die zweite Hälfte für die Grün-Weißen. Nach einem Foul von Johannes Reichert an Christopher Theisen verwandelte Innenverteidiger Alexander Hahn (55.) den fälligen Foulelfmeter zum 2:0 für den Spitzenreiter. Die Partie war vorzeitig entschieden. Souverän und ohne Probleme brachte das Luginger-Team diesen Vorsprung sicher über die Zeit.

„Wir haben verdient gewonnen, auch wenn es insgesamt kein gutes Spiel von beiden Teams war“, sagte Torschütze Patrick Dulleck. Seinem Treffer zum 1:0 wollte Dulleck keine allzu große Bedeutung zumessen, nachdem er in den vergangenen Spielen leer ausgegangen war. „Es ist mir vollkommen egal, wer die Tore macht. Wichtig allein ist, dass wir gewinnen.“ Überglücklich betonte Innenverteidiger und Strafstoßtorschütze Alexander Hahn, dass der FCH in der Defensive die Ulmer hervorragend im Griff hatte. „Wir haben im Abwehrbereich sehr konzentriert gearbeitet, vorne konsequent unsere Chancen zu den beiden Toren genutzt und ohne Zweifel ganz verdient die drei Punkte mit nach Hause genommen.“