| 23:21 Uhr

In Außenseiterrolle liegt die Chance

Homburg. Trotz der 28:29-Niederlage bei der HSG Biewer/Pfalzel gehen die Oberliga-Handballer des TV Homburg mit Selbstvertrauen ins nächste Spiel. Eigenes Unvermögen und einige Undiszipliniertheiten standen einem Punktgewinn im Wege. Ist das abgestellt, rechnet sich Trainer Jörg Ecker Chancen aus gegen den Tabellendritten HSG Eckbachtal an diesem Samstag ab 19

Homburg. Trotz der 28:29-Niederlage bei der HSG Biewer/Pfalzel gehen die Oberliga-Handballer des TV Homburg mit Selbstvertrauen ins nächste Spiel. Eigenes Unvermögen und einige Undiszipliniertheiten standen einem Punktgewinn im Wege. Ist das abgestellt, rechnet sich Trainer Jörg Ecker Chancen aus gegen den Tabellendritten HSG Eckbachtal an diesem Samstag ab 19.30 Uhr in der Sporthalle der Robert-Bosch-Realschuleaus. "Trotz der anhaltenden Niederlagenserie ist die Moral in der Mannschaft gut", hat der TVH-Trainer realisiert. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres hofft Jörg Ecker, dass die Chancen besser genutzt werden und die Abwehr konzentriert zu Werke geht. Eckbachtal ist mit seiner derzeitigen Platzierung das "Überraschungsteam der Saison" (Ecker). In der sehr kompakten Mannschaft rage mit Kai Best, der auf der rechten Außenposition oder im Rückraum Mitte spielen kann, als bisher bester Torschütze der Liga heraus. Zudem müsse auf Sven Pirgmeier und auf Peter Baumann, den Spielmacher und auch Abwehrorganisator, geachtet werden. "Wir haben sicherlich nichts zu verlieren", nimmt Ecker den Druck von seiner Mannschaft, die ihre Chance in der Außenseiterrolle suchen werde. "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis", baut Ecker auch auf die Unterstützung der Zuschauer gegen den starken Aufsteiger. mh