| 00:30 Uhr

Im Stile einer Weltklasse-Spielerin ins Olympia-Viertelfinale

 Angelique Kerber wehrte im Achtelfinale gegen die fünffache Wimbledon-Siegerin Venus Williams drei Satzbälle ab. Foto: Rain/dpa
Angelique Kerber wehrte im Achtelfinale gegen die fünffache Wimbledon-Siegerin Venus Williams drei Satzbälle ab. Foto: Rain/dpa
London. Angelique Kerber steht als erste deutsche Tennisspielerin seit 20 Jahren in einem olympischen Viertelfinale. Die Weltranglisten-Siebte aus Kiel setzte sich gestern im Achtelfinale mit einem nervenstarken Auftritt 7:6 (7:5), 7:6 (7:5) gegen Venus Williams aus den USA durch

London. Angelique Kerber steht als erste deutsche Tennisspielerin seit 20 Jahren in einem olympischen Viertelfinale. Die Weltranglisten-Siebte aus Kiel setzte sich gestern im Achtelfinale mit einem nervenstarken Auftritt 7:6 (7:5), 7:6 (7:5) gegen Venus Williams aus den USA durch. Als bislang letzte deutsche Damen hatten Steffi Graf und Anke Huber 1992 bei den Spielen in Barcelona unter den letzten Acht gestanden. Kerber verwandelte nach 1:49 Stunden in London ihren zweiten Matchball gegen Venus Williams. Im Stile einer Weltklasse-Spielerin hatte sie im ersten Durchgang drei Satzbälle gegen die fünfmalige Wimbledon-Siegerin abgewehrt und im Tiebreak einen 1:5-Rückstand in ein 7:5 verwandelt. Die 24-jährige Kerber trifft heute auf die Weltranglisten-Erste Victoria Asarenka. Julia Görges ist dagegen ausgeschieden: Die Bad Oldesloerin musste sich der Russin Maria Kirilenko mit 6:7 (5:7), 3:6 geschlagen geben.Sabine Lisicki hat einen neuerlichen Coup gegen Superstar Maria Scharapowa unterdessen nur knapp verpasst: Die 22-jährige Berlinerin verlor ihre Achtelfinalpartie gegen die Weltranglisten-Dritte nach 2:47 Stunden 7:6 (10:8), 4:6 und 3:6. Beim Wimbledon-Turnier hatte Lisicki die Russin noch überraschend geschlagen. dpa