| 20:22 Uhr

Im Landesentscheid ist Endstation für Helmholtz-Fußballerinnen

 Im Landesfinale in Bad Kreuznach war Schluss für die Fußballerinnen des Helmholtz-Gymnasiums der WK IV. Foto: Schule
Im Landesfinale in Bad Kreuznach war Schluss für die Fußballerinnen des Helmholtz-Gymnasiums der WK IV. Foto: Schule
Zweibrücken. Am vergangenen Donnerstag fand in Bad Kreuznach das Landesfinale der Mädchen WK IV im Fußball des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" statt. Im ersten Spiel siegte das Helmholtz-Gymnasium mit 2:0 über das Gymnasium aus Traben-Trarbach. Die Tore schossen die beiden Mittelfeldspielerinnen Sarah Mazor und Luisa Welsch

Zweibrücken. Am vergangenen Donnerstag fand in Bad Kreuznach das Landesfinale der Mädchen WK IV im Fußball des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" statt. Im ersten Spiel siegte das Helmholtz-Gymnasium mit 2:0 über das Gymnasium aus Traben-Trarbach. Die Tore schossen die beiden Mittelfeldspielerinnen Sarah Mazor und Luisa Welsch. Im zweiten Spiel setzte sich die stark spielende Mannschaft der Gesamtschule Kirchberg mit 4:2 über das Gymnasium Traben-Trarbach durch. Dadurch wurde das dritte Spiel zwischen Zweibrücken und Kirchberg zu einem richtigen Endspiel um den Sieg im Landesfinale.Zuerst ging die Gesamtschule Kirchberg mit 1:0 in Führung. Davon ließen sich die Zweibrücker Schülerinnen aber keinesfalls beeindrucken. Kurz vor der Halbzeitpause gelang der Stürmerin Cheyenne Wilms der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit dominierten zwar die Schülerinnen des Helmholtz-Gymnasiums, leider waren sie jedoch im Abschluss nicht erfolgreich. So musste am Ende dieses spannenden, aber sehr fairen Spiels, das Neunmeterschießen über den Sieg entscheiden.

Die Zweibrücker Mädchen unterlagen dabei knapp mit 3:2 und verpassten damit die Bundesrunde in Thüringen. red



Auf einen Blick

Es spielten: Elena Bouquet, Annika Gentes, Maya Krebs, Sarah Mazor, Lena Motsch, Kira und Meike Weinmann, Luisa Welsch, Laura Werle und Cheyenne Wilms. red