| 00:11 Uhr

Hummels will die Freigabe für Bayern

Dortmund. Jetzt ist das große Feilschen um Mats Hummels endgültig eröffnet. Via Börsen-Mitteilung gab Borussia Dortmund gestern den Wunsch des Fußball-Weltmeisters nach einer Freigabe für einen Wechsel zum FC Bayern zur kommenden Saison bekannt. Seine Zustimmung machte der BVB von einer saftigen Ablöse für den Abwehrchef abhängig. Es wird spekuliert, dass die Münchner mindestens 30 Millionen Euro für den 27-Jährigen locker machen müssen. Agentur

Jetzt ist das große Feilschen um Mats Hummels endgültig eröffnet. Via Börsen-Mitteilung gab Borussia Dortmund gestern den Wunsch des Fußball-Weltmeisters nach einer Freigabe für einen Wechsel zum FC Bayern zur kommenden Saison bekannt. Seine Zustimmung machte der BVB von einer saftigen Ablöse für den Abwehrchef abhängig. Es wird spekuliert, dass die Münchner mindestens 30 Millionen Euro für den 27-Jährigen locker machen müssen.

Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass Mario Götze im Tausch mit Hummels nach Dortmund zurückkehrt und die beiden möglichen Transfers miteinander verrechnet werden. Der Vertrag von Hummels in Dortmund läuft noch bis 2017. Die Bayern müssten daher "ein dem außerordentlichen fußballerischen und sonstigen Stellenwert des Spielers entsprechendes, äußerst werthaltiges Angebot unterbreiten", forderte die Borussia. Bislang habe der Tabellenführer kein Angebot eingereicht.

Im Falle einer Einigung zwischen den beiden Branchenriesen würde Hummels nur noch vier Pflichtspiele für den BVB bestreiten. Das letzte wäre am 21. Mai das Pokalfinale in Berlin, Gegner ist der FC Bayern.