| 23:51 Uhr

HSV Hamburg kann für Köln planen, THW Kiel muss bangen

Barcelona. Titelverteidiger THW Kiel muss bangen, die Rhein-Neckar Löwen haben kaum noch Chancen - nur der HSV Hamburg kann für das "Final four" in der Handball-Champions-League in Köln planen. Der THW verlor am Sonntagabend beim FC Barcelona mit 25:27 (15:14). Dabei gab Kiel eine 15:11-Führung bis zur Pause wieder ab

Barcelona. Titelverteidiger THW Kiel muss bangen, die Rhein-Neckar Löwen haben kaum noch Chancen - nur der HSV Hamburg kann für das "Final four" in der Handball-Champions-League in Köln planen. Der THW verlor am Sonntagabend beim FC Barcelona mit 25:27 (15:14). Dabei gab Kiel eine 15:11-Führung bis zur Pause wieder ab. Im Vorjahresfinale hatte der THW sich noch mit 36:34 gegen Barcelona durchgesetzt. Im Viertelfinal-Rückspiel am 1. Mai (18.30 Uhr/Eurosport) haben die Norddeutschen aber noch alle Möglichkeiten zum Weiterkommen. Von nunmehr 18 Aufeinandertreffen gewann Kiel neun, acht Mal triumphierten die Spanier.Die Rhein-Neckar Löwen unterlagen am Sonntag Montpellier HB mit 27:29 (12:9). Der französische Meister um den ehemaligen Star des THW Kiel und Welthandballer Nikola Karabatic kann sich im Rückspiel am kommenden Samstag also eine knappe Niederlage leisten.

Der HSV Hamburg überrannte am Samstag mit dem 38:24 gegen Medwedi die "Bären aus Moskau" und reist nun mit einem komfortablen 14-Tore-Vorsprung zum Rückspiel am 30. April. dpa