| 21:01 Uhr

Fußball
Auf der Insel steigt die Spannung

 Jürgen Klopp ist wieder in seinem Element. Der Trainer will mit dem FC Liverpool in der Premier League wieder ganz vorne mitmischen. Schärfster Titelkonkurrent ist der Titelverteidiger Manchester City.
Jürgen Klopp ist wieder in seinem Element. Der Trainer will mit dem FC Liverpool in der Premier League wieder ganz vorne mitmischen. Schärfster Titelkonkurrent ist der Titelverteidiger Manchester City. FOTO: dpa / Owen Humphreys
London. Die Premier League startet in ihre neue Saison. Mit unverändertem Team will Jürgen Klopp den Titel gewinnen. sid

Die englische Premier League startet an diesem Freitag in ihre neue Saison. Der Merkur beantwortet die wichtigsten Fragen zur wohl stärken Liga der Welt.

Wird Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool diesmal Meister?

Schwierig, aber nicht unmöglich. Der FC Liverpool hat immerhin die Champions League gewonnen, lechzt seit 1990 nach dem nationalen Titel und hat qualitativ im Kader nicht abgebaut. Stattdessen wurden Stars wie Mohammed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane allesamt bis 2023 gebunden. Neue Stammspieler hinzugekauft hat Klopp aber nicht, was zumindest zu Nachfragen führte. Ob es reicht, um Titelverteidiger Manchester City zu gefährden, wird sich wohl erst spät in der Saison zeigen. Auch wenn Klopp selbst „sechs Teams im Rennen“ sieht, geht der Meistertitel wohl nur über City und die Reds.



Würde Manchester City einen Abgang von Leroy Sané wegstecken?

Wahrscheinlich. Auf den Außenpositionen steht Teammanager Pep Guardiola jede Menge Qualität zur Verfügung. Raheem Sterling, Bernardo Silva, David Silva, Kevin De Bruyne: Bei dieser Konkurrenz musste Sané ohnehin in der Vergangenheit einige Male zurückstecken. Das große Geld investierten die Citizens in der Defensive. Mittelfeldspieler Rodri (70 Millionen Euro/Atlético Madrid) und João Cancelo (65 Millionen Euro/Juventus Turin) kamen. Der Rest des Kaders ist genauso gut wie in den beiden vorigen Meister-Jahren.

Was kann Frank Lampard beim FC Chelsea bewegen?

Noch vor fünf Jahren hat er selbst an der Stamford Bridge gekickt – und jetzt hört wirklich alles auf sein Kommando. Nach nur einer Saison als Teammanager des Zweitligisten Derby County soll Frank Lampard Chelsea wieder zu einem echten Titelanwärter machen. Das dürfte schwer werden. Denn Platz drei aus der Vorsaison zu bestätigen, ist utopisch. Wegen einer Transfersperre konnte der Club im Sommer keine neuen Spieler holen. Nur Mateo Kovacic von Real Madrid und Christian Pulisic von Borussia Dortmund kamen nach Leih-Deals zum Verein. Deshalb wurden talentierte Jung-Stars wie Stürmer Tammy Abraham (21) nach Ausleihen zurückgeholt.

Verhilft der Rekord-Transfer von Harry Maguire Manchester United zu altem Glanz?

Das kann sein. Zumindest dürften die für einen Abwehrspieler rekordträchtigen 87 Millionen Euro, die United an Leicester City überwiesen hat, gut angelegt sein. 54 Gegentore waren vergangene Saison zu viel und auch ein Grund, warum es nur zu Platz sechs reichte. Diesmal ist die Champions League wieder drin, denn neben Maguire hat Manchester auch Rechtsverteidiger Aaron Wan-Bissaka für 55 Millionen von Crystal Palace geholt.

Wohin geht es für Bernd Leno und den FC Arsenal?

Es ist ein Etappensieg für Bernd Leno. Nach dem Karriereende der tschechischen Torhüter-Ikone Petr Cech ist der deutsche Nationalspieler der starke Mann zwischen den Pfosten der Gunners. Angedeutet hatte sich das schon vergangene Saison in den 32 Ligaspielen, die er für Arsenal absolvierte. Nun soll der nächste Sprung folgen. Wie beim gesamten Verein. Der 80-Millionen-Wechsel von Außenstürmer Nicolas Pepe aus Lille war eine Ansage an die Konkurrenz. Zum letzten Mal war Arsenal 2016 besser als Platz fünf (damals Zweiter).

Was kam von unten nach?

Von den Aufsteigern Aston Villa, Sheffield United und Norwich City ist letzterer aus deutscher Sicht sicher der interessanteste. Teammanager ist Daniel Farke, seit 2017 im Amt und vorher Trainer der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund. Der Deutsche trainiert ein Team, das sich fast wie eine Bundesliga-Altstar-Auswahl liest: Ex-Schalke-Kapitän Ralf Fährmann, Moritz Leitner, Josip Drmic, Teemu Pukki, Timm Klose – sie alle hat es nach Norwich verschlagen. Gemeinsam eröffnen sie an diesem Freitag (21 Uhr) die neue Saison beim FC Liver­pool.

Was ist sonst noch neu?

Durchschnaufen für die geplagten Spieler: Es wird ab der neuen Saison eine Winterpause geben. Die Vereinbarung mit der Liga sieht im Februar eine zweiwöchige Unterbrechung vor. Der von den Engländern geliebte „Boxing Day“ an Weihnachten bleibt von der Änderung aber unberührt, versicherte Verbands-Chef Martin Glenn.

Wo kann ich die Premier League verfolgen?

Zur neuen Saison hat sich Sky die Rechte von DAZN gesichert. Der Pay-TV-Sender zeigt insgesamt 232 Spiele, 148 davon in voller Länge. Der Vertrag läuft bis zur Saison 2020/2021.