| 23:12 Uhr

Hitziges Spitzenspiel

Dortmund. Pierre-Emerick Aubameyang hat Borussia Dortmund in einem aufgeladenen Spitzenspiel vor einer Heimpleite bewahrt. Hertha-Torschütze Valentin Stocker sieht Rot. Ebenso der Dortmunder Emre Mor. sid/red

Erst einen Elfmeter verschossen, dann die Niederlage verhindert: Pierre-Emerick Aubameyang hat eine blutjunge Notelf von Borussia Dortmund im Spitzenspiel gegen Hertha BSC vor der ersten Liga-Heimpleite seit eineinhalb Jahren bewahrt. Sechs Minuten nach einem vergebenen Handelfmeter rettete der Torjäger aus Gabun dem BVB mit seinem sechsten Saisontor (81.) ein 1:1 (0:0).

Valentin Stocker hatte für die kompakte, klug verschiebende Hertha zur Führung getroffen (51.). Das Tor reichte, um als Tabellenzweiter einen Punkt vor der Borussia zu bleiben, die ihre Rekordserie auf 25 Liga-Heimspiele ohne Niederlage ausbaute. BVB-Jungstar Emre Mor sah in der Schlussphase (84.) wegen einer Tätlichkeit an Hertha-Kapitän Sebastian Langkamp, der den Türken sekundenlang umklammerte um dann von diesem umgestoßen zu werden, Rot. "Das tut mit leid", sagte Langkamp. "Ich muss da nicht so theatralisch fallen. Es war sehr hitzig und ich habe nicht gut reagiert. Gelb hätte für Mor gereicht", entschuldigte sich der Herthaner. Die Rote Karte gab es auf der Gegenseite dann auch für Stocker wegen groben Foulspiels (90.) - er hatte den Dortmunder Verteidiger Matthias Ginter rüde von hinten niedergestreckt.

"Wir haben uns den einen Punkt verdient. Die Zuschauer haben ein tolles Spiel gesehen. Das war Männerfußball, viele Zweikämpfe - ich mag so etwas", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai. Die Rote Karte gegen Stocker sei korrekt gewesen.



Trainer Thomas Tuchel bot vor 80 800 Zuschauern die drittjüngste Startelf der Dortmunder Bundesliga-Geschichte auf - notgedrungen. Vier Spieler waren 20 oder jünger, in der Innenverteidigung spielte das letzte Aufgebot. Das schlug zwangsläufig auf den Spielfluss: Von der sonstigen begeisternden Spielweise der Gastgeber war gegen die perfekt eingestimmte Hertha nichts zu sehen. Aubameyang vergab zunächst die besten Dortmunder Chancen - in einer kuriosen Szene scheiterte er am Pfosten (67.), in der 76. Minute parierte Rune Jarstein seinen Handelfmeter.