| 00:00 Uhr

Hangard wird kein Spaziergang

 Im Gewinn der Zweikämpfe, wie in dieser Szene Dominik Schommer (rechts) gegen den Friedrichsthaler Fabio Di Dio Parlapoco, sieht der FSV-Trainer den Schlüssel zum Erfolg in Hangard. Foto: Markus Hagen
Im Gewinn der Zweikämpfe, wie in dieser Szene Dominik Schommer (rechts) gegen den Friedrichsthaler Fabio Di Dio Parlapoco, sieht der FSV-Trainer den Schlüssel zum Erfolg in Hangard. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Jägersburg. Nach drei Niederlagen in Folge ist der vom Trainer des Saarlandligisten FSV Jägersburg, Marco Emich als Saisonziel ausgegebene einstellige Tabellenplatz in weite Ferne gerückt. Denn zum Tabellenneunten, SC Brebach, beträgt der Abstand vor der Partie des 24. Marija Herceg

Spieltages an diesem Sonntag bei der Spvgg. Hangard (Anstoß 15.30 Uhr) bereits fünf Punkte. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht weiter nach unten abrutschen", appelliert der FSV Trainer an seine Spieler. Das Hauptaugenmerk liegt darauf, zunächst einmal nicht in Rückstand zu geraten. Denn der Tabellenzwölfte liegt nur vier Punkte hinter Jägersburg. "Hangard ist heimstark und spielt bisher eine sehr starke Rückrunde." Das belegt die Bilanz mit 14 Punkten gegenüber zwölf des FSV.

Für Emich ist spielentscheidend, wie seine Mannschaft in die Zweikämpfe kommt. Optimistisch stimmt ihn, dass sich sein Lazarett gelichtet hat. Bis auf Alexander Becker (Adduktorenprobleme) sind alle Spieler fit.

Gleichzeitig sind die personellen Planungen für die neue Saison angelaufen. "Ein Großteil der Mannschaft wird weiter bei uns Spielen. Die Zusagen der meisten Spieler liegen bereits vor", freut sich Marco Emich. Gleichzeitig verhandele der Verein mit möglichen Verstärkungen.