| 23:19 Uhr

Handball
Trotz Pleite im Finalspiel: Klein ist tierisch stolz

Handballer Dominik Klein von HBC Nantes ist glücklich.
Handballer Dominik Klein von HBC Nantes ist glücklich. FOTO: dpa / Carsten Rehder
Köln. Handball-Weltmeister von 2007 beendet Karriere ohne Krönung in Königsklasse.

Trotz der verpassten Krönung zum Abschied blickte Handballer Dominik Klein nach dem verlorenen Champions-League-Finale mit HBC Nantes zufrieden auf seine Karriere zurück. „Alleine schon beim Finalturnier dabei zu sein, war für mich wie ein Titel“, sagte Klein nach dem 27:32 gegen Montpellier HB: „Für mich persönlich war das das letzte Puzzlestück meiner Karriere. Ich bin tierisch stolz, dass ich das mit meiner Familie noch einmal erleben durfte.“

Ehefrau Isabell und Sohn Colin saßen auf der Tribüne, als Klein seinen internationalen Abschied feierte – und frenetisch von den Fans gefeiert wurde. Ein Ligaspiel noch mit Nantes, dann endet die Karriere des gebürtigen Mainfranken.

In Köln war Klein 2007 Weltmeister geworden, in Köln hatte er 2010 und 2012 mit dem THW Kiel seine Champions-League-Titel zwei und drei nach 2007 gefeiert. Insgesamt stand Klein am Sonntagabend in seinem siebten Champions-League-Finale. Gemeinsam mit seinem langjährigen Kieler Mannschaftskameraden Christian Zeitz ist er mit drei Trophäen erfolgreichster Deutscher in der Königsklasse. Dem Handball will er künftig verbunden bleiben: „Der Sport hat mir so viel gegeben, das will ich gerne zurückgeben. Ob als Trainer oder Manager, das weiß ich noch nicht.“