| 21:41 Uhr

Handball-Bundesliga
Löwen marschieren, Berlin bleibt ohne Punktverlust

Mannheim. () Die extreme Belastung seiner Spieler nimmt der Trainer des deutschen Handball-Meisters mit trockenem Humor. „Ich glaube, die Spieler werden mich morgen ankotzen beim Videostudium“, sagte Nikolaj Jacobsen schmunzelnd nach dem dritten Spiel seiner Rhein-Neckar Löwen in fünf Tagen.

() Die extreme Belastung seiner Spieler nimmt der Trainer des deutschen Handball-Meisters mit trockenem Humor. „Ich glaube, die Spieler werden mich morgen ankotzen beim Videostudium“, sagte Nikolaj Jacobsen schmunzelnd nach dem dritten Spiel seiner Rhein-Neckar Löwen in fünf Tagen.

Trotz aller Müdigkeit hatte der Titelverteidiger gerade Aufsteiger TV Hüttenberg mit 31:21 geschlagen. Zeit zur Erholung bleibt den Löwen aber nicht. Erst stand die Videoanalyse an, dann ging es per Flugzeug nach Schweden. Dort müssen die Löwen am Samstagabend in der Champions League bei IFK Kristianstad antreten. „Diese Woche geht eigentlich in die Geschichte ein“, sagte ein völlig ausgelaugter Andy Schmid. Selbst für den Kapitän und seine Kollegen ist diese Belastung außergewöhnlich. Dabei ist das Thema alles andere als neu. Jahr für Jahr werden die Topclubs der Liga mit teils extrem engen Spielplänen konfrontiert.

Die Füchse Berlin bleiben derweil als einziges Team ohne Punktverlust. Sie gewannen das Verfolgerduell beim SC DHfK Leipzig mit 31:30 (14:12) und kletterten mit 12:0 Punkten auf Platz zwei. Daniel Fontaine traf beim 28:28 von Frisch auf Göppingen gegen die SG Flensburg-Handewitt vier Mal.