| 22:11 Uhr

Handball-Bundesliga
Handball: Auftakterfolge für die Titelanwärter

Lemgo. (dpa) Richtig zufrieden war Nikolaj Jacobsen nicht. Nach dem 26:24 (16:14)-Auftaktsieg in der Handball-Bundesliga beim TBV Lemgo gab der Meistertrainer der Rhein-Neckar Löwen zu, dass ihn viele „Sachen geärgert haben“. In der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft schlecht gedeckt, in der zweiten Halbzeit zu unkonzentriert gespielt. „Da haben wir zu viele Bälle weggeworfen“, sagte der Däne im TV-Sender Sky. Sieben Treffer von Spielmacher Andy Schmid und ein guter Andreas Palicka im Tor reichten aber zum glanzlosen Sieg.

(dpa) Richtig zufrieden war Nikolaj Jacobsen nicht. Nach dem 26:24 (16:14)-Auftaktsieg in der Handball-Bundesliga beim TBV Lemgo gab der Meistertrainer der Rhein-Neckar Löwen zu, dass ihn viele „Sachen geärgert haben“. In der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft schlecht gedeckt, in der zweiten Halbzeit zu unkonzentriert gespielt. „Da haben wir zu viele Bälle weggeworfen“, sagte der Däne im TV-Sender Sky. Sieben Treffer von Spielmacher Andy Schmid und ein guter Andreas Palicka im Tor reichten aber zum glanzlosen Sieg.

Absolut keine Probleme hatte der Vorjahres-Dritte SG Flensburg-Handewitt bei seinem Aufgalopp gegen den TuS N-Lübbecke. Das Heimspiel gegen den Aufsteiger endete für den Tabellenführer mit einem standesgemäßen 37:23 (19:12).

Unterdessen setzte der SC Magdeburg seine Erfolgsserie weiter fort. Durch das 33:26 (18:12) über Klassenneuling TV Hüttenberg ist die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert saisonübergreifend seit 20 Bundesligaspielen ungeschlagen. Ganz stark agierte die Flügelzange des SCM. Robert Weber und Matthias Musche erzielten insgesamt 19 Treffer.