| 16:00 Uhr

Bei Bundesliga-Abstieg
Gummersbach erfüllt Lizenzbedingungen für 2. Liga

 Hofft noch auf den Klassenerhalt mit dem VfL Gummersbach: Geschäftsführer Christoph Schindler. Foto: Ina Fassbender
Hofft noch auf den Klassenerhalt mit dem VfL Gummersbach: Geschäftsführer Christoph Schindler. Foto: Ina Fassbender
Gummersbach. Der VfL Gummersbach muss auch im Falle eines Bundesliga-Abstiegs nicht um seine Existenz bangen. dpa

Wie der Traditionsverein mitteilte, konnten die von der Handball-Bundesliga (HBL) auferlegten Bedingungen zur Erteilung der Lizenz für die 2. Liga in der Saison 2019/2020 erfüllt werden. „In unserer aktuellen sportlichen Situation ist das mit Sicherheit eine positive und wichtige Meldung“, sagte VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler.

Nichtsdestotrotz werde das Team „alles daran setzen, das letzte Spiel in Bietigheim zu gewinnen. Psychologisch ist es in unserer Situation aber wichtig, dass alle wissen, dass wir auch die Rahmenbedingungen für die 2. Liga realisieren konnten“, kommentierte Schindler.

Angesichts der knappen Punktabstände am Bundesliga-Tabellenende stehen die Oberbergischen am Pfingstsonntag vor einem „Endspiel“. Es droht der erste Abstieg seit der Liga-Gründung vor 53 Jahren. Bei einem Auswärtssieg beim punktgleichen Vorletzten SG BBM Bietigheim wäre der Tabellen-16. unabhängig von anderen Spielergebnissen in jedem Fall gerettet. Dank der besseren Tordifferenz gegenüber Bietigheim könnte dem VfL auch ein Remis reichen, wenn das einen Punkt hinter dem Duo liegende Schlusslicht Eulen Ludwigshafen sein letztes Saisonspiel gegen GWD Minden nicht gewinnt.



Vereinsmitteilung