| 14:12 Uhr

Handball
EHF verschiebt Champions-League-Finale auf August

 Michael Wiederer ist der Präsident der Europäischen Handball-Föderation (EHF). Foto: Denis Ceric/HINA/dpa
Michael Wiederer ist der Präsident der Europäischen Handball-Föderation (EHF). Foto: Denis Ceric/HINA/dpa
Hamburg. Die Europäische Handball-Föderation hat einen Plan für eine mögliche Fortsetzung des internationalen Spielbetriebs vorgestellt. dpa

Bestandteil dieses Terminkalenders sind auch neue Daten für die Finalturniere in den wichtigsten Club-Wettbewerben. So rückt das Final Four der Champions League in Köln vom 30./31. Mai auf den 22./23. August, die Endrunde im EHF-Pokal in Berlin vom 23./24. Mai auf den 29./30. August.

Wegen der gegenwärtigen Coronavirus-Pandemie ruht der europäische Spielbetrieb zunächst bis Ende Mai. Vom 1. Juni an sollen dann wieder Europapokal-Spiele stattfinden. In der Champions League steht noch das Achtelfinale aus, im EHF-Pokal fehlen noch zwei Spieltage bis zum Abschluss der Gruppenphase.

„Wir sind uns bewusst, dass dieses Szenario von der weiteren Entwicklung rund um das Coronavirus und behördlichen Entscheidungen abhängt“, sagte EHF-Präsident Michael Wiederer.



Miteilung Europäische Handball-Föderation