| 23:06 Uhr

Handball: Flensburg legt vor, Rhein-Neckar Löwen ziehen nach

Mannheim. Die Rhein-Neckar Löwen haben die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Der Vizemeister der vergangenen beiden Jahre gewann 23:19 (10:11) bei der HSG Wetzlar und verdrängte die SG Flensburg-Handewitt wieder von der Spitze. Mann des Spiels war Löwen-Regisseur Andy Schmid. Der Schweizer übernahm nach dem Pausenrückstand die Verantwortung und erzielte alle seine sieben Tore in der zweiten Halbzeit. "Das war der schwerste Gang. Ich habe nach 45 Minuten angefangen, Handball zu spielen", sagte Schmid. sid

Die Rhein-Neckar Löwen haben die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurückerobert. Der Vizemeister der vergangenen beiden Jahre gewann 23:19 (10:11) bei der HSG Wetzlar und verdrängte die SG Flensburg-Handewitt wieder von der Spitze. Mann des Spiels war Löwen-Regisseur Andy Schmid. Der Schweizer übernahm nach dem Pausenrückstand die Verantwortung und erzielte alle seine sieben Tore in der zweiten Halbzeit. "Das war der schwerste Gang. Ich habe nach 45 Minuten angefangen, Handball zu spielen", sagte Schmid.

Die Flensburger hatten am Samstag 35:18 (16:6) gegen den stark abstiegsgefährdeten ThSV Eisenach gewonnen.

Der TuS N-Lübbecke steht nach dem insolventen HSV Hamburg als zweiter Absteiger fest. Nach der 25:32 (9:16)-Heimniederlage gegen die Füchse Berlin am Samstag hat Lübbecke keine Chance mehr auf den Klassenverbleib. Dagegen ist Pokal-Halbfinalist Bergischer HC nach dem 31:26 (13:15) bei HBW Balingen-Weilstetten endgültig gerettet.



Titelverteidiger THW Kiel verlor derweil mit 29:30 (17:14) bei der MT Melsungen . Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason muss nun auch noch um Rang drei fürchten, Melsungen ist nur noch drei Punkte entfernt.