| 22:41 Uhr

Tennis
Halep kann Nummer eins werden

 Die Rumänin Simona Halep zeigte gestern gegen Karolina Pliskova kraftvolles Tennis.
Die Rumänin Simona Halep zeigte gestern gegen Karolina Pliskova kraftvolles Tennis. FOTO: dpa / Foto: David Vincent/dpa
Paris. Die Rumänin trifft im Finale auf die ungesetzte Lettin Ostapenko.

(sid/dpa) Simona Halep hat zum zweiten Mal nach 2014 das Finale der French Open erreicht und ist nur noch einen Sieg vom Sprung an die Spitze der Weltrangliste entfernt. Die an Position drei gesetzte Rumänin besiegte in der Vorschlussrunde von Paris Karolina Pliskova aus Tschechien (an Nummer zwei gesetzt)  mit 6:4, 3:6, 6:3. Mit ihrem ersten Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier könnte die 25-jährige Halep am Montag Angelique Kerber als Nummer eins ablösen.

Haleps Gegnerin an diesem Samstag wird die Lettin Jelena Ostapenko sein. Ostapenko gewann das spannende Duell der Geburtstagskinder und steht völlig überraschend im Endspiel. Die Weltranglisten-47. besiegte in der Vorschlussrunde die Schweizerin Timea Bacsinzsky mit 7:6 (7:4), 3:6, 6:3 und zog als erste ungesetzte Spielerin seit 34 Jahren ins Finale von Roland Garros ein. An ihrem 20. Geburtstag verwandelte Ostapenko nach 2:25 Stunden ihren zweiten Matchball auf dem Court Philippe Chatrier. Sie ist damit der erste lettische Tennisprofi überhaupt im Finale eines Major-Turniers. „Ich liebe es, hier zu spielen. Und ich liebe euch alle, Leute. Ich bin einfach glücklich, meinen Geburtstag so zu feiern“, sagte Ostapenko, während ihr die Zuschauer der gerührten Sportlerin ein „Happy Birthday“-Ständchen sangen.

Anna-Lena Grönefeld aus Nordhorn verpasste derweil mit dem Kolumbianer Robert Farah den Mixed-Titel. Das ungesetzte Duo unterlag gestern im Endspiel in Paris der kanadisch-indischen Kombination Gabriela Dabrowski und Rohan Bopanna denkbar knapp in 67 Minuten mit 6:2, 2:6, 10:12. „Es war eine enge Partie. Zwei Mal waren wir jetzt im Finale und haben zwei Mal verloren. Vielleicht klappt es beim dritten Mal“, sagte die 32-jährige Grönefeld, die sich bislang zwei Mixed-Major-Titel holen konnte. Das Duo darf sich ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 59 000 Euro teilen. Die Gewinner erhalten insgesamt 118 000 Euro.  Für Fed-Cup-Spielerin  Grönefeld wäre es nach 2014 bereits der zweite Mixed-Titel bei den French Open gewesen.



Heute stehen bei den French Open die Halbfinals bei den Herren auf dem Programm. Zunächst trifft der Brite Andy Murray in Paris ab 12.45 Uhr auf den Schweizer Stan Wawrinka. Während der Weltranglisten-Erste Murray noch auf seinen ersten Titel beim Sandplatz-Klassiker wartet, hat Wawrinka das Grand-Slam-Turnier in der französischen Hauptstadt 2015 bereits gewonnen. Im zweiten Duell um den Finaleinzug spielen danach der spanische Topfavorit Rafael Nadal und der Österreicher Dominic Thiem gegeneinander. Nadal strebt in Paris seinen zehnten Titel an, der aufstrebende Geheimfavorit Thiem will erstmals das Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier erreichen.