| 20:30 Uhr

Radsport
Greipel stürzt schwer und bricht sich die Schulter

Berlin. Nach seinem Trainingssturz wird der deutsche Radprofi André Greipel die gesamte Frühjahrsklassiker-Saison verpassen. „Das ist ein echter Schlag nach dem verheißungsvollen Saisonbeginn, aber ich werde mich davon nicht runterziehen lassen und voll motiviert in die kommenden Wochen gehen“, sagte der 37 Jahre alte Sprinter am Mittwoch. dpa

Greipel war nach Angaben seines neuen Teams Israel Start-Up Nation am Dienstagmorgen beim Training in der Nähe von Köln auf nasser Straße schwer gestürzt und hatte sich dabei die Schulter gebrochen. Der dreimalige deutsche Meister, der in seiner Karriere 156 Profisiege einfuhr, wird für rund drei Monate ausfallen. „Ich konnte noch weiterfahren, daher hatte ich Hoffnung, dass es nicht so schwerwiegend sein wird. Aber leider wurde diese nicht bestätigt“, sagte Greipel, der unter anderem elf Tour-de-France-Etappen gewonnen hat.

„Das ist definitiv ein schwerer Rückschlag für Greipel und unsere Mannschaft. Er ist so gut in die Saison gestartet und hat gezeigt, dass er ein Anführer ist“, erklärte Team-Manager Kjell Carlström. Greipel war nach einem recht enttäuschenden Jahr beim französischen Rennstall Arkea Samsic zu dieser Saison zu Israel Start-Up Nation gewechselt. Dort unterschrieb er einen Einjahresvertrag und fährt unter anderem zusammen mit seinen beiden deutschen Trainingspartnern Nils Politt und Rick Zabel.