| 20:01 Uhr

Fußball
Götzes Tage bei Borussia Dortmund scheinen gezählt

 Der Dortmunder Trainer und seine offensiven Edelreservisten: Mario Götze, Lucien Favre und Paco Alcácer (von links).
Der Dortmunder Trainer und seine offensiven Edelreservisten: Mario Götze, Lucien Favre und Paco Alcácer (von links). FOTO: AP / Martin Meissner
Marbella. Der Abschied des Weltmeisters im Sommer ist offenbar beschlossene Sache. Das Ausland reizt ihn. dpa

Nahes Debüt von Erling Haaland, baldiger Abschied von Mario Götze – im Kader von Borussia Dortmund stehen Veränderungen an. Nach der 20-Millionen-Euro-Verpflichtung des von mehreren europäischen Topclubs umworbenen Sturm-Talents aus Norwegen scheinen die Tage des einstigen Weltmeisters beim BVB gezählt. Laut Medienberichten wird Götze seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und ablösefrei wechseln. Ein Aus von Götze beim BVB käme nicht überraschend. Schließlich verlaufen die Verhandlungen zwischen dem Fußball-Bundesligisten und dem 27-Jährigen über eine Verlängerung der Zusammenarbeit seit Monaten erfolglos. Das Problem: Der Edelreservist steht in der Gehaltsliste weiter oben, als es seine sportliche Bedeutung für das Team widerspiegelt. Doch eine von der Vereinsspitze geplante deutliche Gehaltskürzung will er dem Vernehmen nach nicht hinnehmen. Jüngste Schlagzeilen über einen Wechsel zu Hertha BSC schüren die Spekulationen. Der Siegtorschütze des WM-Endspiels 2014 scheint allerdings einen Neustart jenseits der heimischen Liga zu favorisieren. Darauf deutete schon eine Aussage im Sommer hin: „Ich gehe in meine zehnte Bundesliga-Saison – da ist es logisch, dass das Ausland in den Überlegungen auch mal eine Rolle spielt.“