| 22:09 Uhr

Gladbach führt Leverkusen vor

Leverkusen/Stuttgart. Wie erstarrt standen Michael Ballack und seine Fußball-Mitstreiter um exakt 16.42 Uhr auf dem Rasen der BayArena. Soeben war am "Sonntag der offenen Tür" das 1:4 zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach gefallen. Doch es kam noch schlimmer

Leverkusen/Stuttgart. Wie erstarrt standen Michael Ballack und seine Fußball-Mitstreiter um exakt 16.42 Uhr auf dem Rasen der BayArena. Soeben war am "Sonntag der offenen Tür" das 1:4 zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach gefallen. Doch es kam noch schlimmer. Es wurde beim 3:6 (1:3) gegen die Gladbacher fast eine Demütigung für den selbsterklärten Meisterschafts-Mitfavoriten: "Es gibt solche Tage. Wir haben Gladbach zu einer Party eingeladen", musste Bayer-Trainer Jupp Heynckes einräumen. Youngster Patrick Herrmann mit seinem ersten Erstliga-Doppelpack (20./44. Minute), Roel Brouwers (40.), Juan Arango (56.), Mohamadou Idrissou (60.) und Marco Reus (69.) machten aus ihrem Sonntagsausflug ein Freudenfest für die Borussia. Die Treffer von Eren Derdiyok zum 1:1 (24.), von Arturo Vidal (58./Foulelfmeter) zum 2:4 und von Stefan Kießling (70.) zum 3:6 waren zu wenig, um die erste Bayer-Pleite im rheinischen Derby zu verhindern.Im zweiten Spiel des Sonntags war die Partie im Grunde bereits zur Halbzeit entschieden, denn Borussia Dortmund hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Bei den erschreckend schwachen Schwaben kamen die abgeklärt und souverän spielenden Westfalen gestern beinahe im Schongang zu einem 3:1-Erfolg.Der Fehlstart des VfB Stuttgart in die neue Saison der Fußball-Bundesliga ist damit perfekt. Die Schwaben kassierten am 2. Spieltag bereits die zweite Niederlage. Khalid Boulahrouz fälschte in der 5. Minute den Schuss des Dortmunders Marcel Schmelzer unhaltbar ins eigene Netz. Begünstigt durch weitere Patzer der desolaten VfB-Deckung sorgten Lucas Barrios (26.) und der erst 18-jährige Mario Götze (37.) mit dem ersten Bundesliga-Treffer seiner Karriere schon vor der Pause für die Entscheidung. Stuttgarts Aufbäumen und der Kopfball-Treffer von Nationalspieler Cacau (69.) machten die Partie zwar noch einmal spannend, kamen aber zu spät.Jetzt will der VfB personell nachlegen. Die Anzeichen verdichten sich, dass die Stuttgarter heute den italienischen Nationalspieler Mauro Camoranesi von Juventus Turin als Neuzugang vorstellen. Der 33-Jährige soll das Mittelfeld verstärken. dpa