| 00:00 Uhr

Giro d'Italia wird Rolle der Nummer zwei hinter der Tour nicht los

Belfast. Der Giro d'Italia kämpft wieder um die wahre Wertschätzung. Doch die Rolle der Nummer zwei hinter der Tour de France kann die Rad-Rundfahrt nicht abstreifen, trotz vergleichbarer Organisation, weltweiter TV-Verbreitung und attraktiver Streckenführung. dpa

Die Starterliste der 97. Auflage, die heute in Belfast/Nordirland mit einem Teamzeitfahren beginnt und am 1. Juni nach 3445,4 Kilometern in Triest endet, spricht Bände. Mit Ausnahme von Sprinter Marcel Kittel fehlt ein Großteil der ersten Garde. Als erste Anwärter auf das Rosa Trikot werden Nairo Quintana (Kolumbien) und Joaquim Rodriguez (Spanien) gehandelt. Die Liste der Abwesenden ist prominent besetzt. Die Toursieger Chris Froome, Bradley Wiggins und Alberto Contador (Giro-Gewinner 2008) sowie Vorjahressieger Vincenzo Nibali fehlen. Sie schonen sich für die Tour.