| 23:18 Uhr

"Gegen Spanien geht gleich die Post ab"

Lerum. Mit Respekt, aber selbstbewusst sehen die deutschen Fußball-Junioren dem Start der U21-Europameisterschaft entgegen. "Je näher das erste Spiel rückt, desto mehr kribbelt es. Gegen Spanien geht gleich die Post ab. Das ist für uns das erste von fünf Endspielen", sagt Horst Hrubesch. Der Bundestrainer kann zum Auftakt gegen den zweimaligen Europameister heute in Göteborg (20 Von dpa-Mitarbeiter Morten Ritter

Lerum. Mit Respekt, aber selbstbewusst sehen die deutschen Fußball-Junioren dem Start der U21-Europameisterschaft entgegen. "Je näher das erste Spiel rückt, desto mehr kribbelt es. Gegen Spanien geht gleich die Post ab. Das ist für uns das erste von fünf Endspielen", sagt Horst Hrubesch. Der Bundestrainer kann zum Auftakt gegen den zweimaligen Europameister heute in Göteborg (20.45/ZDF) seine beste Elf aufbieten. Trotz der starken Konkurrenz im Kampf um den Halbfinal-Einzug, den eine U21 des Deutschen Fußball-Bundes zuletzt vor 27 Jahren schaffte, stehen die Junioren unter Erfolgsdruck. Doch die deutschen Kicker sind gerüstet. "Wir reden immer von den spanischen Wunderkindern, aber die Spanier werden auch von unseren Wunderkindern reden", sagt Hrubesch. "Wir sind optimal vorbereitet und wollen das Maximale erreichen. Aber so einfach ist das nicht", erklärt Kapitän Sami Khedira, "wenn wir nur ein Spiel verschlafen, kann schon alles vorbei sein". Hrubesch betont, dass man gegen Spanien unbedingt agieren müsse: "Man darf sie nicht lassen. Ein entscheidender Faktor ist die Physis. Da haben wir sogar kleine Vorteile. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe." Im Angriff setzt Hrubesch nicht auf den kopfballstarken Sandro Wagner, sondern auf die spielstarken Ashkan Dejagah und Mesut Özil. Die Außenpositionen neben den defensiven Mittelfeldspielern Khedira und Dennis Aogo nehmen Gonzalo Castro und Marko Marin ein. Vor Torhüter Manuel Neuer verteidigen Andreas Beck, Benedikt Höwedes, Jerome Boateng und Sebastian Boenisch. Marin möchte sich mit einer guten Leistung für die A-Mannschaft empfehlen. "Das Auftaktspiel hat eine enorme Bedeutung für uns. Da kann man den Grundstein für ein gutes Turnier legen. Wir haben ein großes Ziel vor uns und haben uns als Mannschaft gefunden. Wir sind zuversichtlich", sagt Marin. Die Spanier mit ihrem Star Bojan Krkic vom Champions-League-Sieger FC Barcelona gelten als Turnier-Favorit. "Spanien ist eine große Fußball-Nation mit vielen Individualisten, die den Nachwuchs-Fußball in Europa dominiert. Sie sind spielstark und gut organisiert. Aber: die müssen uns erst mal schlagen", sagt Hrubesch. dpa



Auf einen BlickDas Aufgebot der U21: Tor: Manuel Neuer (FC Schalke), Florian Fromlowitz (Hannover 96), Tobias Sippel (1. FC Kaiserslautern). Abwehr: Dennis Aogo, Jerome Boateng (beide HSV), Andreas Beck (Hoffenheim), Sebastian Boenisch (Werder Bremen), Benedikt Höwedes (Schalke), Mats Hummels, Marcel Schmelzer (beide Bor. Dortmund), Daniel Schwaab (SC Freiburg). Mittelfeld: Daniel Adlung (VfL Wolfsburg), Änis Ben-Hatira (MSV Duisburg), Gonzalo Castro (Bay. Leverkusen), Patrick Ebert (Hertha BSC), Dennis Grote (VfL Bochum), Fabian Johnson (1860 München), Sami Khedira (VfB Stuttgart), Mesut Özil (Bremen). Angriff: Ashkan Dejagah (Wolfsburg), Chinedu Ede, Sandro Wagner (beide Duisburg), Marko Marin (Bor. M'gladbach). dpa