| 20:03 Uhr

E-Junioren-Kreismeisterschaft
„Futsal ist Quatsch“ 

 Melissa Nica vom SV Ixheim hielt ihre Abwehr zusammen. Im Endspiel stoppt sie Luca Rung (FKP) und feiert mit ihrem Team den Sieg.
Melissa Nica vom SV Ixheim hielt ihre Abwehr zusammen. Im Endspiel stoppt sie Luca Rung (FKP) und feiert mit ihrem Team den Sieg. FOTO: Annette Wrobel
Hauenstein. Die Nachwuchs-Fußballer des SV Ixheim sind E-Junioren-Kreismeister.

Der E-Junioren-Kreismeister im Futsal heißt SV Ixheim. Im Endspiel in der Hauensteiner Wasgau-Halle setzte sich die Mannschaft von Trainer Ronny Freyler überraschend gegen den favorisierten FK Pirmasens durch. Freunde werden Ronny Freyler und Futsal dennoch nicht, zumindest nicht bei den jüngeren Jahrgängen.

„Ich würde Futsal bis zu den D-Junioren nicht spielen. Die Umstellung zwischen den Futsal und normalem Hallenfußball fällt den jüngeren Kindern einfach zu schwer“, begründet er. Dieser Ansicht ist auch FKP-Trainer Sebastian Willig. „Ich finde Futsal im Jugendfußball Quatsch. Der Spielfluss wird ständig unterbrochen, zudem gibt es viel zu wenig Torchancen“, bemängelt er.

Als Ausrede für die Niederlage im Finale will Willig dies allerdings nicht gelten lassen. „Ixheim hat verdient gewonnen. Sie waren heute einfach den Tick besser als wir“, zollt er dem SVI Respekt für seine Leistung.



Bereits im Halbfinale hatte der FKP gegen den FC Rodalben schwer zu kämpfen. Erst das Sechsmeter-Schießen brachte die Entscheidung zugunsten der Pirmasenser. Der FC Rodalben setzte sich anschließend im kleinen Finale gegen den die SG Zweibrücken durch. Und auch der Rodalber Trainer Jannik Kämmerer ließ kein gutes Haar am Futsal. „Es gibt viel zu viel Unterbrechungen. Von den elf Minuten spielen die Jungs vielleicht sieben. Zudem ist ein Mann mehr auf dem Platz, dadurch werden die Räume viel zu eng, was wiederum zu wenig Torchancen führt“, sind seine Kritikpunkte.

Im Endspiel blieb es bis zum Schluss dennoch spannend. Zunächst hatte der FKP leichte Feldvorteile, auch die erste Torchance ging an die Blau-Weißen. Aber im direkten Gegenzug gelang Cedric Gregory das goldene Tor für den SV Ixheim. Nach dieser 1:0-Führung war der SVI fast immer einen Schritt schneller als die Mannschaft von Sebastian Willig. Vor allem Melissa Nica hielt ihre Abwehr gut zusammen, so dass der FKP zu keiner zwingenden Torchance mehr kam. Die Ixheimer durften über den Sieg jubeln.

Im Spiel um Platz drei musste sich die SG Zweibrücken dem FC Rodalben ebenfalls knapp mit 0:1 geschlagen geben. Der FCR war von Anfang an überlegen. Max Bauer stand innerhalb von fünf Minuten dreimal alleine vor dem Zweibrücker Gehäuse, konnte den Ball aber nicht im Netz unterbringen. Nach einem Freistoß war es dann Simon Schehl, der das entscheidende Tor zum Sieg schoss.