| 22:47 Uhr

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock muss auf seine Fans verzichten

Frankfurt. Nach den Vorkommnissen während des Zweitligaspiels zwischen Eintracht Frankfurt und Hansa Rostock am 16. September 2011 hat das Sportgericht des DFB Hansa Rostock dazu verurteilt, seine nächsten beiden Auswärtsspiele unter Ausschluss seiner Anhänger auszutragen

Frankfurt. Nach den Vorkommnissen während des Zweitligaspiels zwischen Eintracht Frankfurt und Hansa Rostock am 16. September 2011 hat das Sportgericht des DFB Hansa Rostock dazu verurteilt, seine nächsten beiden Auswärtsspiele unter Ausschluss seiner Anhänger auszutragen. Außerdem muss der Verein für den Zuschauerausfall jeweils 25 000 Euro Schadenersatz an die beiden gastgebenden Vereine zahlen. Betroffen sind die beiden Rostocker Auswärtsspiele am 30. September 2011 bei Erzgebirge Aue und am 21. Oktober 2011 bei Fortuna Düsseldorf. Die Gästefanblöcke müssen in diesen Begegnungen frei bleiben. "Diese Strafzahlungen sind für einen Verein wie Hansa Rostock eine Katastrophe", sagte Hansas Vorstandschef Bernd Hofmann. red