| 23:17 Uhr

Fußball-Gipfeltreffen auf der Sickingerhöhe

Kreisliga West: Die Spiele zwischen den Nachbarn auf der Sickingerhöhe, Knopp und Martinshöhe, sind immer etwas Besonderes. In diesem Jahr ist es das Spitzenspiel. Am Sonntag, 14.30 Uhr, empfängt der Zweite, FC Knopp, den Spitzenreiter Martinshöhe. "Wir haben nur noch eine Chance, an Martinshöhe heranzukommen, wenn wir gewinnen", sagt Knopps Trainer Bernd Sefrin

Kreisliga West: Die Spiele zwischen den Nachbarn auf der Sickingerhöhe, Knopp und Martinshöhe, sind immer etwas Besonderes. In diesem Jahr ist es das Spitzenspiel. Am Sonntag, 14.30 Uhr, empfängt der Zweite, FC Knopp, den Spitzenreiter Martinshöhe. "Wir haben nur noch eine Chance, an Martinshöhe heranzukommen, wenn wir gewinnen", sagt Knopps Trainer Bernd Sefrin. Aber Sefrin schaut weniger auf die Spitze. Für ihn ist Martinshöhe "klarer Meisterschaftsfavorit". Er schaut auf die Verfolger. "Den Abstand zum Dritten Wattweiler wollen wir halten." Ein Punkt gegen Martinshöhe wäre "wertvoll". Ersetzen muss er Stürmer Manuel Metz. Martinshöhe fährt nach Aussage von Spielleiter Kai Schley "ohne Druck" nach Knopp und könnte mit einem Punkt "gut leben. Aber die Mannschaft will unbedingt gewinnen." Die Martinshöher werden auf jeden Fall offensiv beginnen, um den Zuschauern mit einem Sieg "ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk" zu machen". Das Hinspiel in Marinshöhe endete 3:3. sf Kreisklasse West: Spitzenreiter Rimschweiler ist am Sonntag (Anstoß 14.30 Uhr) Favorit gegen den Achten SC Winterbach. Doch für die Elf von Sergej Littau (Foto: ulz) ist Vorsicht geboten. Der Absteiger hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gefangen und gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe überzeugt. "So einfach wie beim 6:1 in Winterbach wird es nicht werden" (Littau). Verfolger VB Zweibrücken II steht nach dem 0:0 in Winterbach schon unter Zugzwang. Gleichzeitig wollen die Hausherren gegen Hühmühlbach Revanche nehmen für die 2:3-Heinmiederlage im März. "Wenn wir unsere Chancen besser verwerten, gewinnen wir auch", erklärt VBZ-Trainer Mathias Weidner. ulz