| 20:35 Uhr

Für Jung und Alt eine große Herausforderung

 Nachwuchsreiterin Laura Lehmann startet am Wochenende auf Ronny beim Nikolausturnier des RFV im Landgestüt. Foto: cvw
Nachwuchsreiterin Laura Lehmann startet am Wochenende auf Ronny beim Nikolausturnier des RFV im Landgestüt. Foto: cvw
Zweibrücken. Das Nikolausturnier des Reit- und Fahrvereins Zweibrücken (RFV) an diesem Wochenende wird zur Mammut-Tour. "Mit mehr als 600 Starts in nur 16 Prüfungen erfährt es bereits in seiner dritten Auflage weitaus mehr Zuspruch als sein Vorläufer, das reine Jugendturnier", freute sich der Vereinsvorsitzende und Turnierleiter, Reiner Wildt. Von 7

Zweibrücken. Das Nikolausturnier des Reit- und Fahrvereins Zweibrücken (RFV) an diesem Wochenende wird zur Mammut-Tour. "Mit mehr als 600 Starts in nur 16 Prüfungen erfährt es bereits in seiner dritten Auflage weitaus mehr Zuspruch als sein Vorläufer, das reine Jugendturnier", freute sich der Vereinsvorsitzende und Turnierleiter, Reiner Wildt. Von 7.15 Uhr bis weit in die Abendstunden messen sich am Samstag und Sonntag die Teilnehmer in Einstiegsprüfungen sowie Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse L."Wir sind nicht auf den Freitag ausgewichen, um nicht jede Menge Starter zu verlieren", begründete Wildt den engen Zeitplan, damit die Reiter nur eine Anreise und möglichst wenig Wartezeit hätten. So findet die L-Dressur am Sonntagabend eben nach der nächstniedrigeren Dressurprüfung Klasse A statt. Das L-Springen mit Stechen als spannender Höhepunkt am Samstagabend folgt einer Springprüfung der leichten Klasse.

Besonderen Zuspruch haben die beiden A-Springen. Mit über 70 Nennungen muss die Prüfung geteilt werden, was nach Alters- beziehungsweise Leistungsklassen erfolgen soll. "Etliche Prüfungen richten sich nach wie vor an jugendliche Einsteiger und Fortgeschrittene. Dem tragen wir damit Rechnung", betonte Wildt. Gut gebucht ist mit über 40 Startern auch die Springpferdeprüfungen Klasse A für den vierbeinigen Nachwuchs. Hier satteln auch die Lokalmatadore Hans-Günter Klein vom Landgestüt Zweibrücken und der Bundenbacher Andreas Rubly. Der Blick auf die Teilnehmerliste zeigt, dass das Nikolausturnier Reiter aus der weiten Region Saar-Pfalz mobilisiert.



Frühjahrsturnier abgesagt

Für den RFV ist es zunächst das letzte Turnier. Wegen des desolaten Hallenbodens musste das traditionelle Frühjahrsturnier mit Dressurprüfung bis Olympia-Niveau und schweren Springprüfungen abgesagt werden. "Wir haben das ganze Jahr über vor den großen Zuchtveranstaltungen schon nachbessern müssen. Das ist in den hohen Leistungsklassen nicht mehr zu verantworten", bedauert Gestütsleiter Alexander Kölsch. Die bereits für Sommer 2010 erhoffte Sanierung der Außenplätze habe sich verzögert. "Die Ausschreibungen gehen noch dieses Jahr raus", informiert er. Doch erst im Anschluss an die Plätze könne die große Reithalle in Angriff genommen werden. Der RFV hofft, im März 2012 sein fast 30-jähriges Traditionsturnier wieder in der großen Reithalle durchführen zu können. cvw

Auf einen Blick

Zeiteinteilung: Samstag, 7.15 Uhr Springreiter-Wettbewerb, 8.15 Uhr Stilspringwettbewerb Kl. E, 10 Uhr Stilspringprüfung Kl. A*, 13 Uhr Springpferdeprüfung Kl. A**, 17.15 Uhr Hunterklasse - 95er, 18.30 Uhr Springprüfung Kl. L, 20.15 Uhr Springprüfung Kl. L mit Stechen

Sonntag: 7.15 Uhr Reitpferdeprüfung, 10 Uhr Dressur-Wettbewerb; 11.25 Uhr Dressurwettbewerb Kl. E; 13.15 Uhr Pony Führzügelklasse; 13.45 Uhr Reiter-Wettbewerb; 15 Uhr Dressurprüfung Kl. A, 17.30 Uhr Dressurprüfung Kl. A, 20.15 Uhr Dressurprüfung Kl. L- Trense. cvw