| 23:31 Uhr

Für die Moral des TSC

Landesliga West: Gemessen an den Maßstäben der Landesliga ist das Heimspiel des TSC Zweibrücken am Sonntag (15 Uhr) gegen Eppenbrunn fast ein Lokalderby. Zudem ist die Partie des 16. gegen den Zwölften ein Kellerduell. "Für uns ist aber nur noch Bad Kreuznach mit zehn Punkten in Sichtweite

Landesliga West: Gemessen an den Maßstäben der Landesliga ist das Heimspiel des TSC Zweibrücken am Sonntag (15 Uhr) gegen Eppenbrunn fast ein Lokalderby. Zudem ist die Partie des 16. gegen den Zwölften ein Kellerduell. "Für uns ist aber nur noch Bad Kreuznach mit zehn Punkten in Sichtweite. Laubenheim hat schon 19 Punkte und Eppenbrunn 22", legt TSC-Spielertrainer Dirk Darsow (Foto: pma) dar, dessen Mannschaft mit gerade einmal sieben Zählern das Tabellenende ziert. Doch die Partie gegen Eppenbrunn ist eine große Chance, den Abstand auf Bad Kreuznach und Laubenheim zu verkürzen, die beide gegen Teams aus dem oberen Tabellendritte antreten müssen. "Zu punkten wäre auch wichtig für die Moral, damit die Jungs sehen, da geht noch was", sagt Darsow. Die Stimmung im Training sei in den vergangenen zwei Wochen stets besser geworden. "Wir geben uns nicht auf." Gegen Eppenbrunn, das sich im Winter mit einigen Spielern im Mittelfeld verstärkt hat, wolle der TSC tief stehen und das Spiel der Gäste früh stören: "Wir müssen dann über Konter zum Erfolg kommen." uo