| 22:30 Uhr

Handball-Bundesliga
Füchse bleiben weiter ohne Punktverlust

 Nach dem 31:30-Sieg in der letzten Sekunde jubeln die Berliner Spieler in Leipzig. Fans und Spieler der DHfK sind entsetzt.
Nach dem 31:30-Sieg in der letzten Sekunde jubeln die Berliner Spieler in Leipzig. Fans und Spieler der DHfK sind entsetzt. FOTO: dpa / Jan Woitas
Mannheim. (dpa) Die Rhein-Neckar Löwen haben die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga gefestigt. Gegen Aufsteiger TV Hüttenberg hatte der Meister gestern Abend nur anfangs leichte Probleme und setzte sich letztlich klar mit 31:21 (15:12) durch. Erster Verfolger sind nun die Füchse Berlin, die dank eines Last-Minute-Treffers von Nationalspieler Steffen Fäth mit 31:30 (14:12) beim SC DHfK Leipzig gewannen. Die TSV Hannover-Burgdorf gerät nach ihrem überragenden Saisonstart dagegen immer mehr außer Tritt und verlor bei der MT Melsungen mit 29:31 (15:15).

(dpa) Die Rhein-Neckar Löwen haben die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga gefestigt. Gegen Aufsteiger TV Hüttenberg hatte der Meister gestern Abend nur anfangs leichte Probleme und setzte sich letztlich klar mit 31:21 (15:12) durch. Erster Verfolger sind nun die Füchse Berlin, die dank eines Last-Minute-Treffers von Nationalspieler Steffen Fäth mit 31:30 (14:12) beim SC DHfK Leipzig gewannen. Die TSV Hannover-Burgdorf gerät nach ihrem überragenden Saisonstart dagegen immer mehr außer Tritt und verlor bei der MT Melsungen mit 29:31 (15:15).

Mitfavorit SG Flensburg-Handwitt ließ ebenfalls Punkte liegen und kam bei Frisch Auf Göppingen nicht über ein 28:28 (13:13) hinaus. In einem engen Match gelang Rasmus Lauge mit seinem achten Treffer erst in der vorletzten Minute der Ausgleich für die Norddeutschen. Die Göppinger müssen unter ihrem neuen Coach Rolf Brack damit weiter auf den ersten Sieg warten.

In ganz anderer Form präsentierten sich dagegen die Löwen. Nach den Erfolgen gegen Rekordmeister THW Kiel und Hannover gelang gegen Hüttenberg der dritte Sieg innerhalb von fünf Tagen. Kapitän Andy Schmid und Harald Reinkind waren mit je sieben Treffern am erfolgreichsten. Hinter dem Titelverteidiger stehen nun die Berliner, die in Leipzig ihren sechsten Sieg im sechsten Spiel holten. Die Löwen bestreiten in der Champions League am Samstag (17.30 Uhr) bei IFK Kristianstad in Schweden ihr viertes Spiel in sieben Tagen.